Thomas Keneally

Der australische Autor Thomas Keneally wurde 1935 in Homebush, New South Wales in Australien geboren. Nach seinem Schulbesuch besuchte er zunächst das katholische Priesterseminar, um Priester zu werden, verließ es aber 1960 kurz vor der Ordination. Er wurde Schullehrer bis 1964, als er seinen ersten Roman schrieb.

1968 bis 1970 war er Dozent an der University of New England. Bereits 1972 wurde er für The Chant of Jimmy Blacksmith zum ersten Mal für den Booker Prize nominiert. Dem folgten 1975 und 1979 weitere Nominierungen, ehe er den Preis 1982 für Schindler´s Ark schließlich erhielt. Für diesen Roman hatte er zwei Jahre lang recherchiert und dazu mit zahlreichen Überlebenden des Holocaust gesprochen. Dieser Roman war lange umstritten, vermischte er doch Realität und Fiktion, trug Fakten zusammen und ordnete diese, jedoch ohne sie zu kommentieren.  Die Debatte war aber erloschen, als der Hollywood-Regisseur Steven Spielberg ihn 1993 unter dem Titel Schindler´s Liste verfilmte und der Film mit 7 Oscars ausgezeichnet wurde. Seitdem wird das Buch auch unter dem Titel Schindler´s List vertrieben.

Er selbst spielte ebenfalls in einigen Filmen mit, so hatte er eine Rolle in The Devil´s Playground von Fred Schepisi (1976) und ebenso bekam er eine kleine Rolle in The Chant of Jimmy Blacksmith (1978) nach seinem eigenen Roman, ebenfalls mit Schepisi als Regisseur.

1983 wurde Keneally zum Officer des Orders of Australia ernannt und darf seitdem den Zusatz OA im Namen tragen. Zudem ist er offiziell einer von Australiens „Living Treasures“. Keneally ist ein Befürworter der Australischen Republik. 1993 veröffentlichte er ein Buch zu diesem Thema, Our Republic, außerdem zahlreiche Essays, die auf der Website des Australian Republican Movement erschienen.

Neben seinen Romanen schrieb Keneally auch Reportagen, Drehbücher, Kinderbücher und Theaterstücke. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder und lebt heute mit seiner Frau in Sydney.

Historische Romane von Thomas Keneally: 

  • (1965) The Fear, 1989 neu geschrieben als By the Line
  • (1974) Blood Red, Sister Rose
  • (1975) Gossip from the Forest
  • (1976) Season in Purgatory
  • (1979) Confederates
  • (1980) The Cute-Rate Kingdom
  • (1982) Schindlers Liste Rezension
    Schindler’s Ark, ab 1993 Schindler’s List
  • (1987) The Playmaker
  • (1989) By the Line

 Weitere Romane von Thomas Keneally:

  • (1964) The Place at Whitton
  • (1967) Bring Larks and Heroes 
  • (1968) Three Cheers for the Paraclete
  • (1969) The Survivor
  • (1971) A Dutiful Daughter
  • (1972) The Chant of Jimmy Blacksmith
  • (1978) Ned Kelly and the City of the Bees
  • (1978) A Victim of the Aurora
  • (1979) Passenger
  • (1985) A Familiy Madness
  • (1988) Act of Grace (als William Coyle)
  • (1989) Towards Asmara
  • (1991) Flying Hero Class
  • (1991) Chief of Staff (als William Coyle)
  • (1993) Woman of the Inner Sea
  • (1993) Jacko
  • (1995) Eine Stadt am Fluß
    A River Town
  • (2000) Bettany’s Book
  • (2003) The Tyrant’s Novel
  • (2007) The Widow and Her Hero