T. C. Boyle

Der us-amerikanische Schriftsteller Tom Coraghessan Boyle wurde 1948 als Thomas John Boyle in Peekskill, New York geboren. Den irischen Namen Coraghessan gab er sich selbst mit 17 Jahren nach einem Vorfahren mütterlicherseits.

Obwohl Boyles Vater Busfahrer und seine Mutter Sekretärin von Beruf waren, waren beide Alkoholiker und Boyles Kindheit entsprechend hart. Sie waren katholisch. Boyle schaffte nur knapp seinen High School-Abschluß und hatte in den letzten Jahren den Ruf als Herumtreiber und Schulversager.

Trotzdem studierte er Englisch und Geschichte an der State University in New York und schloss dies 1968 mit BA ab. Durch sein Studium lernte er auch Literatur kennen und entdeckte Autoren wie Updike, Ibsen, Sartre und Camus für sich. Er begann zudem, selbst zu schreiben und belegte Kurse für Kreatives Schreiben.

Nach seinem BA arbeitete er vier Jahre als Lehrer an einer High School und schrieb parallel dazu Erzählungen. Seine Erzählung The OD and Hepatitis Railroad or Bust erschien 1972 in der North American Revue und brachte ihm die Aufnahme in einem Schreibworkshop an der Universität von Iowa. Dort nahm er wieder das Studium auf und promoviert 1977 über englische Literatur des 19. Jahrhunderts. Zudem wurde John Irving sein Mentor.

Seit 1978 lehrt Boyle Englisch an der Universität von Southern California, seit 1986 als ordentlicher Professor. Daneben erscheinen regelmäßig Erzählungen und Kurzgeschichten von ihm in namhaften Zeitschriften. 1982 erschien sein erster Roman Water Music (dt. Wassermusik), ein historischer Roman, der ein weitestgehend reale Geschichte aus dem 18. Jahrhundert erzählt, in der der schottische Forscher Mungo Park den Verlauf des Niger erkundet. Seitdem veröffentlicht er im jährlichen Wechsel jeweils einen Roman und eine Kurzgeschichtensammlung. Sein Roman The Road to Wellville (dt. Willkommen in Wellville) um den Erfinder und Gesundheitsapostel Dr. John Harvey Kellogg wurde 1999 mit Anthony Hopkins in der Hauptrolle verfilmt.

Seit 1974 ist Boyle mit Karen Kyashay verheiratet und hat mit ihr drei Kinder. Sie leben in Montecito bei Santa Barbara in Kalifornien. Neben seinen offiziellen Tätigkeiten liebt es Boyle, Lesungen zu halten, sowie im In- als auch im Ausland, wo er mühelos grosse Säle füllt. Er will den Lesern eine gute Show liefern, was auch dadurch unterstrichen wird, dass er mit seinen Lesern auch über seine Homepage kommuniziert. Auf dieser sind auch seine zahllosen Auszeichnungen aufgelistet.

Historische Romane von T. C. Boyle:

Weitere Romane von T. C. Boyle:

  • (1984) Grün ist die Hoffnung
    Budding Prospects
  • (1987) World’s End
    World’s End
  • (1990) Der Samurai von Savannah
    East is East
  • (1995) América
    The Tortilla Curtain
  • (1998) Riven Rock
    Riven Rock
  • (2000) Ein Freund der Erde
    A Friend of the Earth
  • (2003) Drop City
    Drop City
  • (2005) Dr. Sex
    The Inner Circle
  • (2006) Talk Talk
    Talk Talk
  • (2009) Die Frauen
    The Women
  • (2011) Wenn das Schlachten vorbei ist
    When the Killing’s Done
  • (2015) Hart auf Hart
    The Harder They Come

Mehr über T. C. Boyle: