Susanne Kraus

Die Autorin Susanne Kraus wurde 1966 im sauerländischen Brilon geboren, obwohl die Eltern eigentlich in Bonn wohnten. 1972 zog die Familie ins lippische Bad Salzuflen, wo sie auch die Grundschule besuchte. Anschließend zog die Familie wieder nach Bonn, wo sie 1986 ihr deutsch-französisches Abitur machte.

Bis 1993 studierte sie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn Osteuropäische Geschichte, Slavistik und Französische Philologie, das sie als Magistra Artium abschloss. Anschließend lebte sie aus beruflichen und privaten Gründen in Bremen, Lemgo, Saarbrücken und Kaiserslautern. Sie war jeweils in der Öffentlichkeitsarbeit tätig, dabei u.a. für die Stiftung Eben-Ezer, eine Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung, und bei der Fédération Internationale des Maisons de l’Europe.

Zwischen 1999 und 2004 war Susanne Kraus Pressesprecherin bei der Stadtverwaltung in Kaiserslautern und arbeitet seit September 2004 halbtags in der Stadtbibliothek in Kaiserslautern. In der anderen Hälfte des Tages schreibt sie ihre Romane, von denen der erste unter dem Titel Der Knochenpoet im Jahr 2005 erschien.

In ihrer Freizeit liest sie gerne, verfolgt das Geschehen um den 1.FC Kaiserslautern, geht gerne wandern und geht auch gerne ins Kino und ins Theater.

Historische Romane von Susanne Kraus:

Mehr über Susanne Kraus: