Susana Fortes

Die spanische Autorin Susana Fortes wurde 1959 in Ponteverda geboren und studierte Geschichte und Geographie an der Universität von Santiago de Compostela und Amerikanische Geschichte an der Universität in Barcelona.

Sie verbrachte viel Zeit in den USA als Lehrerin für Spanisch in Louisiana und an der Internationalen Universität in San Francisco. Neben ihrer Lehrtätigkleit arbeitet sie als Journalistin und schreibt auch Romane, die vielfach mit Preisen ausgezeichnet wurden. Dazu hat sie auch Drehbücher verfasst.

So erhielt sie für ihren ersten Roman Querido Corto Maltés im Jahr 1994 den Premio Nuevos Narradores, einen Preis für das beste Erstlingswerk. El amante albanés kam auf die Shortlist für den Premio Planeta 2003. Ihre Romane wurden bislang in mehr als zwölf Sprachen übersetzt. Dabei ist Quattrocento (dt. Im Zeichen der Madonna) aus dem Jahr 2007 ihr erster Roman, der auch auf Deutsch erscheint.

Susana Fortes schreibt neben ihren Romanen auch regelmäßig für Zeitungen wie La Voz de Galicia und El País und auch für verschiedene Kino- und Literaturmagazine. Sie lebt und arbeitet als Lehrerin in Valencia.

Historische Romane von Susana Fortes:

  • (1994) Querido Corto Maltès
  • (1998) Las cenizas de la Bounty
  • (2001) Fronteras de arena
  • (2007) Im Zeichen der Madonna
    Quattrocento
  • (2009) Esperando a Robert Capa

Weitere Romane von Susana Fortes:

  • (1999) Tiernos y traidores
  • (2003) El amante albanés
  • (2006) El azar de Laura Ulloa