Seth MacFarlane

Der us-amerikanische Schauspieler und Regisseur Setz Woodbury MacFarlane wurde 1973 in Kent, Connecticut, geboren und besuchte dort auch ein Internat. Er studierte Animation an der Rhode Island School of Design kundmachte bereits während des Studiums einen Kurzfilm mit dem Titel The Life of Larry, der als ein früher Vorgänger seiner Zeichentrickserie Family Guy gilt.

Nach seinem Abschluß arbeitete er in den Hanna-Barbara-Productions und später auch als Animator und Autor für Cartoon Networks. Hier war er für Serien wie Johnny Bravo, Dexter’s Laboratory und Ace Ventura: Pet Detective. Eine Schöpfung von ihm war Larry & Steve, die ihm Rahmen der Reihe What-A-Cartoon! gezeigt wurde.

Zu seinen Hauptschöpfungen gehören die Serien Familiy Guy (mit Unterbrechung ab 1999), American Dad (seit 2005) und The Cleveland Show, einem Ableger von Family Guy, der von 2009 bis 2013 ausgestrahlt wurde. In Family Guy spricht er auch die Rolle des Stewie Griffin, wofür er 2006 den Annie Award erhielt. Weitere Auszeichnungen sind der Emmy (2000 und 2002) und Preise wie der Webby Award (2009) und der Teen Choice Award (2010).

Sein Regiedebüt gab er 2012 mit dem Film Ted. Seine zweite Regierarbeit von 2014 ist ein Western mit dem Titel A Million Ways to Die in the West, zu dem er auch mit Alec Sulkin und Wellesley Wild das Drehbuch verfasste und dieses später noch zu einem einem Roman machte. Ted war für mehrere Preise nominiert und gewann den Empire Award 2013. Eine Fortsetzung ist für 2015 geplant.

Im selben Jahr durfte Seth MacFarlane die Oscar-Verleihung moderieren, musste dafür aber viel Kritik einstecken und wird dies wohl nicht mehr machen. Seit 2013 ist er Produzent der Sitcom Dads, in der bei zwei Männern ihre Väter einziehen.

Neben seiner Synchron- und Regietätigkeit schreibt er Drehbücher, ist als Comedian unterwegs, produziert Filme und ist auch als Schauspieler und Sänger tätig. So hatte beispielsweise Gastauftritte in den Serien Star Trek: Enterprise und Gilmore Girls. Er ist bekennender Science Fiction-Fan und Trekkie und unterstützt privat die Lesben- und Schwulenbewegung, ist aber unverheiratet und bekennender Atheist.

Am 11. September 2001 wollte er von einer Vorlesung in Rhode Island nach Los Angeles zurückfliegen, verpasste jedoch das Boarding auf seinem American Airlines-Flug 11, weil nach eigenen Aussagen ihm sein Reisebüro eine falsche Abflugzeit genannt haben soll und er zudem einen Kater vom Vortag hatte. Genau diese Maschine wurde von Trroristen entführt und in den Nordturm des World Trade Centers gesteuert.

Historische Romane von Seth MacFarlane: