Der Ruf des Kiwis von Sarah Lark

Buchvorstellung

Originalausgabe erschienen 2009unter dem Titel „Der Ruf des Kiwis“,, 829 Seiten.ISBN 3-404-16261-7.

»Der Ruf des Kiwis« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

Neuseeland, Canterbury Plains 1908: Gloria wächst auf Kiward Station auf. Ihre glückliche Kindheit endet jäh, als sie mit ihrer Großkusine Lilian in ein englisches Internat geschickt wird. Während Lilian sich dem Leben in der alten Welt anpasst, beginnt Gloria ihre Eltern dafür zu hassen, dass sie ihr ein neues Leben aufgezwängt haben. Um jeden Preis will sie nach Neuseeland zurück. Sie schmiedet einen verwegenen Plan, der sie in höchste Gefahr bringt …

 

Ihre Meinung zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«

Maria zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«03.06.2013
Ich habe die Neuseelandtrilogie heute beendet und ich fühle mich, als würde ich meine Familie verlassen. Ich habe mich so eingelebt bei Familie McKenzie- Warden und deren Freunden und Verwandten, dass mir echt zum Weinen zu mute ist. Für mich der beste Teil, ist der "Ruf des Kiwis"... Ich habe diesen Band gelebt, gefühlt und jedes Ereignis selbst bestritten...Hand in Hand mit Jack und Gloria. Danke Sarah Lark für diese wunderbare Trilogie rum um Gwyneira und ihrer Familie... Ich hätte noch zig Bände davon lesen können und bedaure es sehr, dass es nicht noch ein zwei weitere Teile davon gibt.
Sexy Toastbrot zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«17.11.2012
Ich bin heute Aben mit dem Buch fertig geworden und finde es fantastisch! Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, ehe ich es zu Ende gelesen hatte. Ich finde die Geschichte von Gloria traurig und herzergreifen, zugleich aber auch Mut machend nie im Leben aufzugeben, egal was passiert. Auch den Charakter Jack und seine Geschichte finde ich wirklich toll. Wie das Buch mit den Maori verbunden ist finde ich großartig, da ich großes Interesse an anderen Kulturen zeige. Ich bin froh das ich es gelesen habe und rate auch das gleiche!
Vany zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«22.02.2011
Ich bin nun auch mit dem dritten Band fertig und fand ihn wirklich toll. Über viele Kapitel hinweg konnte die Autorin jedoch meinen Geschmack nicht treffen. Ich habe mich zweitweise sehr gelangweilt. Nun hat sie das mit einigen zum Teil sensationellen Kapiteln wieder gut gemacht, daher werde ich ein Fan der Trilogie bleiben. Mich hat die Geschichte von Gloria erschüttert und gleichzeitig doch begeistert. Jedoch langweilten mich die vielen Erklärungen zur Maori-Kultur. Dies ist, denke ich mal Geschmackssache. Man kann es nunmal nicht jedem recht machen.
Goldi_rs zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«11.11.2010
Auch dieser Band der Triologie war fessend geschrieben und hat meine Erwartungen erfüllt. Das Lebend er Menschen auf Kiward Station und drumherum ist so aufregend das es nicht möglich ist das Buch aus der hand zu legen. Die Kombination des Lebens auf Kiward Station und dem Leben der Maori ist so fantastisch geschrieben das es einfach liebenswert ist. Abgesehen von dem tollen Inhalt finde ich das Cover auch ganz toll...irgendwie geheimnisvoll.
Eine Triologie da Frau sicher mehr als einmal liest!
CocoChanel zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«10.09.2010
Ich bin gerade dabei das Buch zu Ende zu lesen und muss sagen ICH LIEBE ES! Nachdem ich bereits die anderen Beiden teile der Trilogie verschlungen habe, hätte ich nicht erwartet das der 3. es noch toppen könnte. Das Buch hat so viele Facetten das ich es nicht unbedingt nur als einen Liebesroman abstempeln würde. Es ist einfach eine ganz besondere Trilogie. Ein wunder wunder schönes Buch das ich jedem nur empfehlen kann.
HelgaR zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«22.08.2009
In diesem letzten Teil der Trilogie, von 1907 bis 1918, geht es praktisch um alle vier Generationen. Wobei es vordergründig um zwei Erzählstränge geht, nämlich um Gloria und Jack. Gloria, die Urenkelin von Gwyn und James McKenzie, wird von ihren Eltern auf ein englisches Internat geschickt, was diese aber überhaupt nicht will und damit sie nicht so alleine ist, darf ihre Großkusine Lilian sie begleiten.

Dann beginnt der 1. Weltkrieg und Jack, der Sohn der McKenzies, und einige andere aus ihrem Umfeld melden sich und ziehen in den Krieg. Alle sind begeistert und freuen sich auf das Abenteuer, nichts ahnend was sie wirklich erwartet.

Es ist vielleicht der schwächste Teil der Trilogie, aber er hat mir trotzdem gefallen und ich finde er ist ein guter Abschluss. Die diversen Lebensabschnitte der einzelnen Familienmitglieder waren recht interessant, auch wenn nicht alles so fröhlich ablief. Zusammenfassend hat mir diese Familiensaga sehr gut gefallen und mir ein paar schöne, unbeschwerte Stunden beschert.
Maike zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«09.08.2009
Natürlich habe auch ich mit Spannung auf das dritte Buch dieser wundervollen Triologie gewartet.
Meine Erwartungen sind allerdings nicht erfüllt worden. Gewiss, die Geschichte um die McKenzie Familie bleibt nach wie vor spannend, aber besonders am Anfang war mir die Geschichte von Schauplatz zu Schauplatz einfach zu sprunghaft.
Die Geschichte zwischen Jack und Charlotte entwickelt sich so rasch, dass man Charlotte gar nicht richtig "kennenlernen" kann.
Schade fand ich es auch, dass Helen gar nicht mehr zum Einsatz kam; ihre weitere Geschichte wäre nach wie vor auch sehr interessant gewesen.
Was ich allerdings gut fand, war der noch tiefere Einblick in die Maori Kultur.
Im ganzen finde ich das Buch in Ordnung, es hat mich nicht so umgehauen wie die ersten zwei Teile, aber verschlungen habe ich es dennoch; und auch ich habe nix gegen einen 4. Band.
Jenny zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«29.07.2009
Hier handelt es sich um die Sorte von Büchern, von denen man man gar nicht will, dass sie fertig sind. Da es sich um eine Trilogie handelt, konnte man sich immer wieder auf das Neue freuen. Und jetzt? Jetzt bin ich mit dem dritten Band fertig, obwohl ich noch gar nicht fertig sein will. Aber das Gute an Büchern ist, dass man sie immer wieder von vorn beginnen kann. Und dies werde ich bei dieser Familiensaga sicherlich tun! Einfach nur empfehlenswert!
Heike zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«10.07.2009
Beim stöbern in der Buchhandlung, bin ich auf "Der Ruf des Kiwis" gestoßen. Der Klappentext hat mich sofort zum Kauf gezwungen. Ich habe das Buch verschlungen. In jeder freien Minute habe ich die Familiensaga in mich aufgesogen. Sarah Lark hat mich beim Lesen in eine andere Welt versetzt. Sie beschreibt jede einzelne Charaktere so einfühlsam, dass man sich die Romanfiguren bildlich vorstellen kann. Es ist faszinierend und absolut lesenswert!!! Die ersten beiden Bände hol ich mir auch noch! :)
Lucky zu »Sarah Lark: Der Ruf des Kiwis«18.06.2009
Ich habe die ersten beide Bände noch nicht gelesen, finde aber "Ruf des Kiwis" sehr interessant. Allerdings bin ich grad an einer Stelle angekommen die sich meiner Meinung zu sehr hinzieht und nicht grade Lust zum Lesen macht... aber ich glaube so eine Stelle gibt es in jedem Buch mal . xD
Die ersten beiden Bände hole ich auf jeden Fall nach.!

Dies sind nur die ersten 10 Kommentare von insgesamt 13.
» alle Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar zu Der Ruf des Kiwis

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.