Rupert Thomson

Der britische Schriftsteller Rupert Thomson wurde 1955 in Eastbourne, East Sussex geboren und besuchte die örtliche Christ’s Hospital School. Mit siebzehn Jahren bekam er ein Stipendium für das Sidney Sussex College in Cambridge, wo er Mittelalterliche Geschichte und Politik studierte.

Nachdem er vier Jahre als Werbetexter in London gearbeitet hatte, entschloss er sich, nur noch als Schriftsteller tätig zu sein. So erschien 1987 sein erster Roman Dreams of Living (dt. Die Welt ist ein Traum), der ihn bereits einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte.

Sein Roman The Insult (dt. Im Spiegel der Nacht) kam auf die Shortlist für den Guardian Fiction Prize, und Death of a Murderer kam auf die Shortlist für den Costa Novel of the Year. Sein Roman The Book of Revelation (dt. Im weißen Zimmer) wurde unter der Regie des australischen Regisseurs Ana Kokkinos verfilmt.

Mit This Party’s Got to Stop erschienen 2010 seine Erinnerungen und somit zum ersten Mal ein nicht-fiktives Buch. Das Buch wurde mit dem Writer’s Guild Non Fiction Book of the Year ausgezeichnet.

Rupert Thomson hat in vielen Städten auf der ganzen Welt gelebt, darunter New York, Sydney und Barcelona. Derzeit lebt er im Süden Londons, wo er an weiteren Romanen arbeitet.

Historische Romane von Rupert Thomson:

Weitere Romane von Rupert Thomson:

  • (1987) Die Welt ist ein Traum
    Dreams of Living
  • (1991) Das schwarze Herz der Stadt
    The Five Gates of Hell
  • (1996) Im Spiegel der Nacht
    The Insult
  • (1998) Kwench!
    Soft!
  • (1999) Im weißen Zimmer
    The Book of Revelation
  • (2005) Divided Kingdom
  • (2007) Death of a Murderer