Rolf Bönnen

Der Drehbuch- und Romanautor Rofl Bönnen wurde 1954 geboren und studierte nach dem Abitur zunächst Psychologie, Germanistik und Kunstgeschichte. Nach seiner Promotion zum Dr. phil. im Jahr 1982 war er für kurze Zeit Universitätsdozent in Bamberg, beendete dann aber schnell seine akademische Laufbahn.

So begann Bönnen für das Fernsehen und das Theater zu arbeiten. Er machte zwei Jahre lang Reportagen, Features und Dokumentationen für Magazine und für den Bayerischen Rundfunk und war vier Jahre Dramaturg, Regisseur und Schauspieler, u.a. am Gasteig Kulturzentrum. 1992 leitete er die Drehbuchwerkstatt München und war von 1996 bis 1999 Producer bei der Development Aventura-Film GmbH in München.

In seiner Zeit für das Fernsehen entwickelte er Serienkonzepte, u.a. für die ZDF-Vorabendserien „Die Stadtindianer“ und „Der Nelkenkönig“, für die er auch für mehrere Folgen Drehbücher schrieb. Dazu schrieb er auch Folgen für andere Serien und Drehbücher für Fernsehfilme und Mehrteiler.

Heute schreibt er Drehbücher und Romane, hauptsächlich Bücher für Kinder und Jugendliche, aber auch Krimis und historische Romane. Für seinen Roman Der große Tanz erhielt er 2005 das Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen. Dieses Buch gibt es auch als Theaterstück.

Rolf Bönnen arbeitet vornehmlich auf einer kleinen Insel im südchinesischen Meer, wo ihm beim Schwimmen die besten Einfälle kommen.

Historische Romane von Rolf Bönnen:

Weitere Romane von Rolf Bönnen:

  • (2005) Ausgeknipst (Jugendkrimi)
  • (2007) Nachts im Block (Jugendroman)
  • (2009) Weißer Schlaf