Philipp Felsch

Der Autor Philipp Felsch kam 1972 in Göttingen zur Welt und studierte Geschichte und Philosophie. Er war Stipendiat am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin und am Internationalen Forschungszentrum für Kulturwissenschaften in Wien.

Seine Doktorarbeit Laborlandschaften erschien 2003. Hierzu begleitete er eine Expedition in die Alpen, die die Ermüdung in großer Höhe erforschen wollte und konzentriert sich dabei auch auf Berichte aus dem 19. Jahrhundert. 2010 erschien sein erster Roman Wie August Petermann den Nordpol erfand im Luchterhand Verlag.

Derzeit schreibt Felsch an einem Buch über die Gebrüder Schlagintweit, die im Geiste Humboldts, aber ohne dessen glückliche Hand, an ihren übergroßen Ambitionen tragisch scheitern. Felsch arbeitet seit 2006 am Zentrum Geschichte des Wissens an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich.

Historische Romane von Philipp Felsch: