Phil Rickman

Der englische Autor Philipp Rickman kam in Lancashire in Nordengland zur Welt und arbeitete als Journalist für BBC World Service TV und BBC Radio 4, wobei er auch als Radiomoderator tätig war.

Bereits sein erster Roman Candlenight von 1991 machte die Kritiker positiv auf ihn aufmerksam und bescherten ihm den hoffnungsvollen Titel von Englands künftigem großen Horror-Autoren. Nach zunächst weiteren eigenständigen Romanen begann er Ende der 1990er Jahre mit seiner Krimireihe um Merrily Watkins, die in England bereits Kultstatus geniesst. Bislang sind in der Reihe 11 Romane erschienen.

Gelegentlich schreibt er auch unter zwei Pseudonymen. Im Jahr 2010 erschien sein erster historischer Roman The Bones of Avalon (dt. Die Gebeine von Avalon), der zu Zeiten von Königin Elizabeth I. spielt.

In seinen Romanen spielt of auch keltische Mystik und paranormales Geschehen eine Rolle, und ein weiteres wiederkehrendes Motiv ist die Musik.

Phil Rickman lebt mit seiner Frau Carol, die ebenfalls Journalistin ist, in der Nähe von Hay-on-Wye/ Wales und schreibt und präsentiert nach wie vor auf BBC Radio Wales seine Buch-Sendung Phil the Shelf.

Historische Romane von Phil Rickman:

Weitere Romane von Phil Rickman:

  • Merrily Watkins-Reihe:
  • (1998) Frucht der Sünde
    The Wine of Angels
  • (1999) Mittwinternacht
    Midwinter of the Spirit
  • (2001) Die fünfte Kirche
    A Crown of Lights
  • (2001) Der Turm der Seelen
    The Cure of Souls
  • (2003) Der Himmel über dem Bösen
    The Lamp of the Wicked
  • (2004) Die Nacht der Jägerin
    The Prayer of the Night Shephard
  • (2005) Das Lächeln der Toten
    The Smile of a Ghost
  • (2006) Ein dunkler Gesang
    Remains of an Altar
  • (2007) The Fabric of Sin
  • (2008) To Dream of the Dead
  • (2011) The Secrets of Pain
  • (1991) Candlelight
  • (1993) Crybbe (US-Titel: Curfew)
  • (1994) The Man in the Moss
  • (1994) December
  • (1997) The Chalice

Romane unter dem Pseudonym Will Kingdom:

  • (1998) The Cold Calling
  • (2001) Mean Spirit

Romane unter dem Pseudonym Thom Madley:

  • (2006) Marco´s Pendulum
  • (2007) Marco and the Blade of Night

Mehr über Phil Rickman: