Núria Pradas

Die katalanische Schriftstellerin Núria Pradas wurde 1954 in Barcelona, direkt am Meer, geboren und wollte schon von Kindesbeinen an Lehrerin werden. Zu Schulzeiten war sie Mitglied der Theatergruppe und schrieb erste kleine Theaterstücke, später kleine Geschichten und Romane, zunächst für Kinder und Jugendliche.

Mit 21 heiratete sie und wurde Mutter zweier Kinder, arbeitete aber nebenher noch und schrieb weiter ihre Geschichten. Sie unterrichtete Katalanisch und Literatur für Jugendliche. In der Schule Mestral Sant Feliu de Llobregat unterrichtete sie Katalanisch und wurde sich schnell bewusst, wie wichtig diese Sprache für die Region ist. In diese Zeit fiel auch die Trennung von ihrem Mann, und so ging sie mit ihren Kindern nach Sant Feliu, wo sie auch eine Amateurtheatergruppe gründete. Mit dieser Gruppe fuhr sie durch die Gegend und führte Stücke von Shakespeare bis zu modernen Newcomern auf und gründete somit eine Theaterschule, in der sie auch ihre Stücke von früher wieder aufführte.

Erst 1994 mit 30 Jahren hat sie ihren ersten Roman für Kinder veröffentlicht. Dabei schreibt sie nicht nur für andere, sondern in erster Linie auch für sich selbst. 2006 wagte sie den Schritt, den Schuldienst zu verlassen und nur noch als Schriftstellerin tätig zu sein. 2012 schrieb sie ihren ersten Roman für Erwachsene, der 2014 unter dem Titel La Noia de la Biblioteca erschien.

2016 folgte Somnis a mida (dt. Die Kleidermacherin), der in engem Austausch mit dem luxuriösen Modehaus Santa Eulalia in Barcelona entstand, das 1843 gegründet wurde. Sie lebt derzeit in Sant Esteve Sesrovires am Fusse des Montserrat. „Die Kindheit am Meer, im Alter in den Bergen“, sagt sie. „So ist das Leben.“

Historische Romane von Núria Pradas:

  • (2014) La Noia de la Biblioteca
  • (2016) La filla de largenter
  • (2016) Die Kleidermacherin
    Somnis a mida

Mehr über Núria Pradas: