Juliet Nicolson

Die britische Autorin Juliet Nicolson wurde 1955 geboren und bekam ihre schriftstellerischen Fähigkeiten quasi mit in die Wiege gelegt. Ihre Großeltern Harold Nicolson und Vita Sackville-West waren Dichter, und auch ihr Vater Nigel Nicolson war Schriftsteller und ihr Bruder Adam ein bekannter Historiker.

Juliet wuchs mit ihrem Bruder im Haus ihrer Großeltern, Sissinghurst Castle auf und blieb dort auch wohnen, als das Anwesen 1968 an den National Trust verkauft werden musste. So verlebte sie eine paradiesische Kindheit, bis sie in Benenden und später am St. Hugh’s College in Oxford Englisch studierte. Nachdem sich ihre Eltern scheiden liessen, heiratete sie den Banker James McMillan Scott, mit dem sie zwei Töchter bekam. Sie zogen nach New York, doch als die Ehe zehn Jahre später in die Brüche ging, kam sie, vierzigjährig, zurück nach Sissinghurst.

Bei einer Buchlesung lernte sie ihren zweiten Mann Charles kennen, einen ehemaligen Diplomaten, der nun als Kommunikationsmanager arbeitete. Da beide bereits verheiratet waren und die jeweiligen Kinder aus dem Haus, waren beide frei für ein neues gemeinsames Leben.

Juliet wollte nie Schriftstellerin werden. Als sie jedoch gefragt wurde, ob sie Lady Annabel Goldsmith bei ihren Memoiren helfen würde, wuchs in ihr schnell der Drang, auch eigene Bücher zu schreiben. So entstanden zunächst einige Sachbücher aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts, ihrer bevorzugten Epoche. 2012 erschien ihr erster Roman Abdication (dt. Als Mrs. Simpson den König stahl), in dem es um die Liebesaffäre zwischen der Amerikanerin Wallis Simpson und König Edward VIII. geht.

Juliet Nicolson lebt mit ihrem Mann in Alfriston in Sussex, wo beide ihr Leben geniessen.

Historische Romane von Juliet Nicolson: