Ayla und der Clan des Bären von Jean Marie Auel

Buchvorstellung

kaufen bei amazon.de
kaufen bei sofortwelten

Originalausgabe erschienen 1980 unter dem Titel „The Clan of the Cave Bear“, deutsche Ausgabe erstmals 2002 , 608 Seiten. ISBN nicht vorhanden. Übersetzung ins Deutsche von Mechthild Sandberg.

Kurzgefasst:

Die Erde vor 30.000 Jahren: In einer Welt aus Schnee und Eis ist Ayla die einzige Überlebende ihres Stammes. Halb verhungert wird sie vom Clan des Bären gefunden und aufgenommen. Die Medizinfrau nimmt sich ihrer an und führt Ayla ein in die strengen Regeln des Clans. Doch sie bleibt eine Fremde und das Misstrauen gegen sie wächst …

Ihre Meinung zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären«

marianne zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären« 02.07.2011
Das Buch hat mich fasziniert, vor allem durch die so lebendige Beschreibung einer Zeit, über die ich außerhalb des Schulunterrichts vor ewigen Zeiten nichts mehr gelesen habe und die durch diesen Roman irgendwie wirklicher wird. Ich werde auch die Nachfolgebände lesen, allerdings wohl eher im Original. Denn das ganz große Minus dieses Buches ist meiner Meinung nach die stellenweise wirklich miserable Übersetzung. Ellenlange Satzkonstruktionen, deren innerer Zusammenhang zumindest mir auch nach mehrmaligem Lesen rätselhaft bleibt und denen man deutlich anmerkt, dass jemand nahezu Wort für Wort den englischen Satzbau übertragen hat, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie der Satz an die deutsche Grammatik angepasst werden könnte und daraus ein schlüssiger und verständlicher deutscher Satz wird. Mir hat das leider einiges vom Lesevergnügen weggenommen.
schäfer zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären« 20.08.2010
ich habe alle fünf bände und bin begeißtert.nach dem ersten band wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. der 1.band ist für mich wie der rückzug in eine rauhe aber fastzinierende anziehende welt .man fühlt sich mitgenommen in die vergangenheit unserer entwicklung.die fertigkeiten mit pflanzen zu heilen stammt also von unseren gemeinsamen vorfahren.so nimmt man also an. inzwischen habe ich den 1.teil schon viele male gelesen und hoffe alle anderen bände werden auch verfilmt.
Henrick Meyer zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären« 10.05.2010
Ich bekam dieses Buch zufällig in die Hand und habe es regelrecht verschlungen! Zum Glück waren auch noch Teil 2+3 da. Ich habe in 5 Monaten diese 3 Bücher dreimal gelesen!
Anschließend kaufte die anderen Teile und bin immer noch begeistert, vor allem von dem gut recherchierten Leben unserer Vorfahren. Natürlich ist es ein Roman, aber J.M.Auel ersetzt den Rest
mit einer unglaublichen Fantasie!!!
Ich warte mit Ungeduld auf den 6. Band, denn der Schluß des 5.Teils
schreit geradezu nach einer Fortsetzung!!!
Harald zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären« 03.10.2007
WOW ! Endlich einmal ein Roman der völlig anderen Art, der in der Steinzeit spielt und den Leser völlig in seinen Bann zieht. Selten hat mich ein Buch so umgehauen - und auch die Fortsetzungsbände sind nicht minder gelungen. Herzlichen Glückwunsch an die Autorin!
matzumi zu »Jean Marie Auel: Ayla und der Clan des Bären« 01.10.2007
Ein sehr gut recherschierter und einfach beeindruckender Roman. Aylas Welt sowie ihr Leben werden präzise beschrieben, das man beinahe das Gefühl bekommt, man sei selbst inmitten des Clans. Wundervolles Buch.

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Buch schreiben und den Roman mit einem Klick auf die Säule des Thermometers bewerten. Und bitte nehmen Sie anderen Lesern dabei nicht die Spannung. Danke!

Ihr Kommentar zu Ayla und der Clan des Bären


Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.

Seiten-Funktionen:

über die Histo-Couch:

Histo-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.