James Conan

James Conan ist das Pseudonym der Autoren William Horwood und Helen Rappaport. Mit Dark Hearts of Chicago (dt. Die Stadt der dunklen Herzen) legten sie 2007 ihren ersten Roman vor, dem 2009 ein weiterer folgen wird.

William Horwood wurde 1944 in Oxford geboren und studierte ab 1963 an der Bristol University. 1966 schloss er sein Studium dort mit einem Bachelor of Arts in Geografie mit Wirtschaftswissenschaften ab. Sein erster Roman Duncton Wood (dt. Der Stein von Duncton) erschien 1980 und hat Maulwürfe als Protagonisten. Seitdem gilt er als Hauptvertreter des Genres der Tier-Fantasy. So war er auch für die Fortsetzungen des Kinderbuchklassikers The Wind in the Willows (dt. Der Wind in den Weiden) von Kenneth Grahame verantwortlich. Sein Roman Skallagrigg aus dem Jahr 1987 wurde von der BBC 1994 verfilmt. William Horwood war dreimal verheiratet und hat sechs Kinder. Er lebt in Oxford und interessiert sich für das Bergsteigen, Wildblumen und Windsurfen.

Helen Rappaport wurde in Bromley in Kent geboren und studierte Russisch an der Universität von Leeds. Da sie allerdings keine große Lust auf Arbeit im Auswärtigen Amt verspürte, machte sie zunächst eine Schauspielkarriere. Nach Mitwirkung in einigen Fernsehfilmen und -serien in den 1990er Jahren gab sie die schauspieleri auf und widmete sich ihrer zweiten Passion, der Geschichte, und begann das unsichere Leben einer Schriftstellerin. Sie schrieb biographische und historische Werke für mehrere Verlage, u.a. für Cassell, Reader‘s Digest und Oxford University Press. Sie hat sich inzwischen auf das Russland des 19. Jahrhunderts spezialisiert und hat auch etliche russische Theaterstücke ins Englische transkribiert, so die kompletten Werke von Anton Tschechow. Als passionierte Anhängerin sowohl von Russland als auch des Viktorianismus ist sie Mitglied in der Victorian Society, der Society of Authors und der Writers in Oxford.

Historische Romane von James Conan:

Mehr über William Horwood:

Mehr über Helen Rappaport: