Iain Pears

Der britische Autor Iain Pears wurde 1955 in Coventry in England geboren und ging an der Warwick School in Warwick zur Schule. Anschließend studierte er Philosophie, Kunstgeschichte und Literatur am Wadham und Wolfson College inh Oxford.

Nach seinem Studium wurde er Journalist bei der BBC, bei Channel 4 und beim ZDF. Zwischen 1982 und 1990 arbeitete er als Korrespondent der Nachrichtenagentur Reuters in Frankreich, Italien, Großbritannien und den USA. 1987 wurde er von den Yale University zum Getty Fellow ernannt.

Er veröffentlichte zahlreiche journalistische Arbeiten und Artikel, und 1991 erschien mit The Discovery of Painting. The Growth of Interest in the Arts in England, 1680-1768 ein vielbeachtetes Sachbuch. Allerdings zählte zu seinen journalistischen Tätigkeiten nicht nur die Kunstgeschichte, er schrieb auch Fussballberichte und Börsenreportagen.

Im Jahr 1990 kombinierte er seine schriftstellerischen Fähigkeiten mit seinem Wissen um Kunstgeschichte und schuf eine Krimiserie um den in Rom lebenden britischen Kunsthändler Jonathan Argyll. Daneben schrieb er auch einzelne Romane wie 1998 den historischen Kriminalroman An Instance of the Fingerpost (dt. Das Urteil am Kreuzweg).

Iain Pears lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Oxford.

Historische Romane von Iain Pears:

Weitere Romane von Iain Pears:

  • Jonathan Argyll-Reihe:
  • (1991) Der Raffael-Coup
    The Raphael Affair
  • (1992) Das Tizian-Komitee
    The Titian Committee
  • (1993) Die Bernini-Büste
    The Bernini Bust
  • (1994) Tod des Sokrates
    The Last Judgement
  • (1995) Giottos Handschrift
    Giotto´s Hand
  • (1996) Caravaggios Erben
    Death and Restoration
  • (2000) Diabolische Täuschung (auch unter Die makellose Täuschung erschienen)
    The Immaculate Deception
  • (2005) Das Portrait
    The Portrait
  • (2009) Stone´s Fall