Historische Romane über das Mittelalter

Eine beliebte Epoche

Das Mittelalter ist eine überaus beliebte Epoche bei den Lesern und Autoren historischer Romane. Die Zeit zwischen den Völkerwanderungen (3.-5. Jahrhundert) und dem Beginn der Reformation (16. Jahrhundert) ist aus geschichtlicher Sicht unheimlich interessant und viele Autoren schaffen es, diese Zeiten spannend und durch Verknüpfung von Realität und Fiktion zu beschreiben.

Lehnswesen, Monarchie und Kirche

Im Frühmittelalter (5.-9./11. Jh.) begann sich das Christentum in ganz Europa auszubreiten und die mittelalterliche Kultur und Gesellschaft entwickelte sich auf den Grundlagen des klassischen Altertums. Vor allem die germanischen Reichsgründungen, sowie die Völkerwanderungszeit prägten diesen ersten Teil des Mittelalters. Verschiedene soziale Schichten wurden durch das Lehnswesen verbunden, Grundherrschaft und Feudalismus entstanden und wurden nach und nach erweitert.

Das Hochmittelalter (etwa 1050 bis Anfang des 16. Jh.) war vor allem durch die Entwicklung und Erweiterung der wirtschaftlichen Verhältnisse geprägt. Städtische Handwerksbetriebe und Fernhandel bereicherten von nun an den Alltag der Menschen. Politisch waren Monarchie und Absolutismus die Tagesordnung, wobei der König an der Spitze des Staates stand. Konfessionell konnte vor allem die katholische Kirche an Macht gewinnen und das Papsttum war auf seinem Höhepunkt.

Im Spätmittelalter (13./14. bis 16. Jh.) wurden alle diese bisher bekannten Strukturen zerstört: Die Einheit von Staat und Kirche zerbrach zusehends, soziale Unruhen, wie die Bauernkriege, brachen aus. Der beginnende Merkantilismus stellte einen wirtschaftlichen Umschwung dar, neue Länder und Kontinente wurden entdeckt. Schließlich zerfiel die Kirche des Abendlandes durch die Reformation.

(Hinweis: Die systematisch angelegte Hexenverfolgung, die auch als Hexenwahn bezeichnet wird und im 16. Jh. ihren Höhepunkt erreichte, gehört zeitlich entgegen des allgemeinen Glaubens zur frühen Neuzeit. Der Einfachheit halber finden Sie dieses Thema bei uns jedoch trotzdem in der Epoche Mittelalter.)

Bekannte Autoren und Werke

Für das beliebte englische Mittelalter sind vor allem die Ritterromane von Rebecca Gablé bezeichnend, sowie das Werk Die Säulen der Erde von Ken Follett, mittlerweile ein Klassiker unter den Liebhabern historischer Romane. Weiterhin muss auch Bernard Cornwell mit seiner Sachsen-Saga und seinen Grals- und Artus-Trilogien genannt werden. Auch Elizabeth Chadwicks Bücher sind inzwischen kein Geheimtipp mehr. Umberto Ecos Der Name der Rose ist der wohl bekannteste historische Roman, er spielt im mittelalterlichen Italien und wurde bereits verfilmt.

Weiterhin dürften Ihnen Iny Lorentz (Die Wanderhure) und Ulrike Schweikert (Die Herrin der Burg) ein Begriff sein, die einige ihrer Bücher auch mittelalterlichen Themen gewidmet haben. Es gibt natürlich noch sehr viele weitere nennenswerte Autoren, die Sie bei Ihrem Besuch auf der Histo-Couch entdecken können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

Seiten-Funktionen:

über die Histo-Couch:

Histo-Couch.de ist ein Projekt der Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.
Copyright © 2006–2014 Literatur-Couch Medien GmbH & Co. KG.