Gerhard Seyfried

Der Cartoonist und Literat Gerhard Seyfried wurde 1948 in München geboren und machte zunächst eine Lehre als Industriekaufmann. Ab Januar 1967 machte er eine Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker bei Jopa-Eiskrem in München und studierte am dem folgenden Wintersemester Malerei und Grafik an der Akademie für das Grafische Gewerbe in München. 1970 machte er sich als Grafiker und Karikaturist für Werbeagenturen, lokale Firmen und Zeichner für die Münchner Stadtzeitung Blatt selbständig und ist seit 1971 auch als freischaffender Karikaturist tätig.

1976 siedelte er nach Berlin über und machte 1978 mehrere Studienaufenthalte in den USA. Seit 1990 arbeitet er auch mit der Zeichnerin Ziska Riemann zusammen. Mit ihr zusammen veröffentlichte er mehrere Comic-Alben und illustrierte mit ihr auch die Gesamtausgabe von Douglas Adams’ Per Anhalter durch die Galaxis. Er schrieb mehrere Reportagen für den Tagesspiegel Berlin, das Zeit-Magazin, die Abendzeitung München und Tip sowie für das Tip Filmjahrbuch 1995.

Gerhard Seyfrieds Zeichnungen wurden vielfach in Ausstellungen gezeigt, zudem wurde er selbst häufig zu Vorträgen und Buchmessen im In- und Ausland eingeladen. Zu seinen Auszeichnungen gehören der Wilhelm-Busch-Förderpreis 2007 und der Max und Moritz-Preis des Internationalen Comic-Salons in Erlangen als Bester deutscher Comiczeichner des Jahres 1990.

Ab 1998 ist Seyfried auch als Schriftsteller und Drehbuchautor tätig. Seit 2003 veröffentlich er auch Romane, so unter anderem 2008 Gelber Wind über den Boxeraufstand in China.

Historische Romane von Gerhard Seyfried:

Weitere Romane von Gerhard Seyfried:

  • (2004) Der schwarze Stern der Tupamaros

Mehr über Gerhard Seyfried: