London von Edward Rutherfurd

Buchvorstellung

London von Edward Rutherfurd

Originalausgabe erschienen 1997unter dem Titel „London“,deutsche Ausgabe erstmals 1998, 887 Seiten.ISBN nicht vorhanden.Übersetzung ins Deutsche von Gabriele Krüger-Wirrer, Angela Schumitz.

»London« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

Dieser Roman beschreibt die Geschichte der Stadt London und das Schicksal ihrer Bewohner. Es ist eine gewaltige Saga, eine Zeitreise durch 2000 Jahre bewegte Vergangenheit, die noch vor der Zeitenwende mit der römischen Siedlung Londinium beginnt und bis zur Sanierung der Docklands in unseren Tagen reicht. Einem Leitmotiv gleich schlängelt sich die Themse, die Lebensader Londons, durch das Romangeschehen, in dessen Verlauf am Beispiel des Schicksals einzelner Personen und Familien ganze Epochen zu neuem Leben erweckt werden.

Ihre Meinung zu »Edward Rutherfurd: London«

Silky zu »Edward Rutherfurd: London«10.09.2010
In diesem Buch erfährt man sehr viel über London und seine Bürger.Ich konnte mich in jede Epoche hineinversetzen.Der Autor beschreibt alles sehr ausführlich aber fesselnd. Aus den Stammbäumen der Hauptdarsteller wusste man genau aus welcher Familie er stammte.Es war toll mitzuerleben was aus den einzelnen Familien wurde.Einer der besten Bücher die ich je gelesen habe.Für jeden London oder England Fan ein MUSS!!!
maupe zu »Edward Rutherfurd: London«19.03.2010
Dieses Buch ist nicht einfach zu lesen. Es erzählt die Geschichte Londons über ca. 2000 Jahre. Der Autor bedient sich dafür einiger Familien, deren Faden er über die Generationen immer wieder aufgreift. Die verschiedenen Kapitel sind manchmal Jahrzehnte voneinander getrennt, mal mehr, mal weniger. Der Autor hat ein immenses Wissen in die jeweiligen Epochen gelegt. Wirtschaft, Soziales, Kulturelles – alles wird sehr ausführlich erläutert.

Und genau da sitzt mein Problem mit diesem Buch. Es ist eine Aneinanderreihung der verschiedensten Ereignisse unter zu Hilfenahme der immer wieder kehrenden Familien. Doch leider fehlt der Faden, der welcher mich an das Buch gefesselt hätte. Die verschiedenen Personen bleiben distanziert, sie sind halt nur das Beiwerk für den eigentlichen Hauptdarsteller: London (und die Themse)

Als ich das Buch begann, war mir bewusst, dass es wohl so in der Art geschrieben sein würde. Vor etlichen Zeiten hatte ich Russka gelesen und auch schon damals nicht das überwältigende Gefühl für das Buch entwickeln können während ich von J. A. Michener einige Bücher gelesen hatte und mich angenehmer an sie erinnere (wie gesagt, lange her).

Schlecht ist dieses Buch mit Sicherheit nicht! Nur halt nicht so ganz meine Geschmacksrichtung. Ich werde von diesem Autor sicher noch eines lesen für einen Vergleich.
Annette zu »Edward Rutherfurd: London«16.11.2008
..eines der eindrucksvollsten und besten Bücher, die ich je gelesen habe. Faszinierend zu sehen, wie sich äußerliche und innerliche Merkmale über die Generationen vererben. Nichts, um es einfach so zu verschlingen.. Bücher, die mir besonders gefallen habe, küsse ich nach jedem Lesen...dieses gehörte dazu! Danke Edward Rutherfurd für dieses fulminante Werk! Habe bisher alle außer Russka gelesen. SUPER....
Jasmin zu »Edward Rutherfurd: London«11.08.2007
Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe (obwohl es schon etwas her ist), sehr detailreich und unglaublich spannend. Das richtige Buch für ausgemachte Londonfans! Finde ich sehr empfehelnswert!
Ihr Kommentar zu London

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.