Edith Kneifl erhält den Ehren-Glauser 2018! 

Pressemitteilung des Haymon-Verlages:

„Als Edith Kneifl 1992 den Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des Jahres erhielt, war das gleich eine doppelte Premiere: Zum ersten Mal wurde eine Frau mit dem renommierten Preis ausgezeichnet, und zum ersten Mal ein österreichischer Kriminalroman.
Mittlerweile hat sich Kneifl längst als Grande Dame des österreichischen Kriminalromans etabliert. Die Romane der 1954 in Wels geborenen und heute in Wien lebenden freien Schriftstellerin sind vielfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.

Wir freuen uns, dass nun, rund 25 Jahre später, das gesamte Ruvre Kneifls eine große Anerkennung erfährt: Der Ehrenglauser wird für besondere Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman verliehen und stellt eine Würdigung von Kneifls literarischem Schaffen im Bereich Kriminalliteratur sowie ihres Engagements für die deutschsprachige Kriminalliteratur dar. Verliehen wird der Preis im Rahmen der Criminale 2018 in Halle an der Saale.“

Aus der Jurybegründung des Syndikats (Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur): 

Seit ihrem ersten Roman „Zwischen zwei Nächten“ (1991, Friedrich Glauser-Preis für den besten Roman) legte die Grande Dame der österreichischen Krimiszene ein beeindruckendes Oeuvre mit 22 Romanen, rund 100 Krimigeschichten, der Herausgeberschaft von 16 Anthologien uvm. vor, das sich zum großen Teil den gängigen Krimiusancen verweigerte. Außerdem setzte sich die ehemalige Psychoanalytikerin seit jeher mit lauter Stimme dafür ein, dass der Kriminalroman die ihm gebührende Aufmerksamkeit und Anerkennung in der Öffentlichkeit bekommt. 

Edith Kneifl ist auch mit einigen historischen Wien-Krimis auf der Histo-Couch vertreten. Wir gratulieren herzlich und freuen uns über viele weitere Ausflüge in die Vergangenheit.

(Quelle: Haymon-Verlag)