Daína Chaviano

Die kubanische Schriftstellerin Daína Chaviano wurde 1957 in der Hauptstadt Havanna geboren und studiert an der dortigen Universität Anglistik. Noch während ihrer Studienzeit gewann sie ihren ersten Literaturpreis. In ihrer Heimat Kuba ist sie hauptsächlich für ihre Fantasy- und Science Fiction-Romane bekannt und wurde schnell zur angesehensten und meistverkauften Autorin ihres Landes in diesen Genres.

Ihre Romane bewegen sich meist im Bereich der Fantasy mit Elementen aus Mythologie, Erotik, Antike Geschichte, Soziologie und Politik, Parapsychologie und Magie. Neben ihren Romane hat sie auch Kurzgeschichtensammlungen veröffentlicht.

Zu ihrem Zyklus La Habana oculta (dt. Das verborgene Havanna) gehören bislang vier Romane, die auch alle mit Preisen ausgezeichnet wurde. Der bislang letzte Teil der Reihe La isla de los amores infinites (dt. Insel der ewigen Liebe) erschien 2006 und erhielt den Golden Florida Book Award und beschreibt das Schicksal dreier Familien über drei Generationen auf Kuba ab 1870. Der Roman ist der einzige innerhalb des Zyklus, der historisch angesiedelt ist. Er wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Daína Chaviano lebt seit 1991 in Miami in den USA und gilt als die meistübersetzte Autorin kubanischer Romane aller Zeiten.

Historische Romane von Daína Chaviano:

  • Zyklus „Das verborgene Havanna“ (La Habana oculta):
  • (1998) Havanna Blues
    El hombre, la hembra y el hambre
  • (1999) Casa de juegos
  • (2001) Gata encerrada
  • (2006) Insel der ewigen Liebe
    La isla de los amores infinites

Weitere Romane von Daína Chaviano:

  • (1988) Erinnerungen einer außerirdischen Großmutter
    Fábulas de una abuela extraterrestre
  • (2004) Los mundos que amo (Jugendroman)

Mehr über Daína Chaviano: