Andreas J. Schulte

Der Journalist und Autor Andreas J. Schulte wurde 1965 in Gelsenkirchen geboren und wuchs im Ruhrgebiet auf. Im Alter von 15 Jahren begann er bereits, längere Hörspiele zu schreiben und zu produzieren und bereitete sich so optimal auf seine Berufslaufbahn vor.

Bereits während seines Studiums der Germanistik arbeitet er ab 1988 als Hörfunk-Redakteur und Sprecher für einen Privatsender und später in einem Pressebüro, bis er sein Studium abbrach und 1991 mit der Ausbildung zum Kommunikationswirt an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation begann.

Nach seinem Abschluß dort betreute er als Etat-Direktor verschiedene Unternehmen, Produktionen von Fernseh- und Rundfunkbeiträgen und die Durchführung von PR-Kampagnen. Während dieser Phase begann er auch mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und war Redakteur für verschiedene Print-Projekte. Sein literarische Tätigkeit erfuhr seinen bisherigen Höhepunkt in der Veröffentlichung seines ersten historischen Romans Die Toten des Meisters im Jahr 2013, dem 2014 eine Fortsetzung folgte.

Andreas J. Schulte ist Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband /DJV und im Autorenkreis Historischer Roman Quo Vadis und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in einer alten Scheune zwischen Andernach und Maria Laach am Rhein, wo er seit 2000 selbständig als geschäftsführender Gesellschafter eines Redaktionsbüros arbeitet.

Historische Romane von Andreas J. Schulte:

Mehr über Andreas J. Schulte: