Vilborg Davíðsdóttir

Die isländische Schriftstellerin Vilborg Davíðsdóttir wurde 1965 in Þingeyri im Nordwesten Islands geboren und studierte Englisch und Ethnologie an der Universität von Island. Im Jahr 2011 schloß sie dies mit dem Master of Arts ab. Seit vielen Jahren arbeitete sie bereits als Journalistin, Zeitungsredakteurin und Nachrichtensprecherin. Seit 2000 ist sie ausschließlich als Übersetzerin und Schriftstellerin tätig.

Ihre ersten beiden Romane Við Urðarbrunn (etwa: Am Geröllbrunnnen) und die Fortsetzung Nornadómur (etwa: Hexenprozess) erschienen 1993 und 1994 sind historische Kinder- und Jugendromane, die auch mit zahlreichen Preisen wie dem Kinderbuchpreis des Reykjaviker Lehrerverbandes ausgezeichnet wurden. Beide Bücher sind in Island sehr beliebt und werden im Unterricht der Primar- und Sekundarstufe verwendet. Sie sind unter dem Titel Korku saga zusammengefasst worden, das 2001 erschien.

Danach hat sie historische Romane für Erwachsene geschrieben, die im isländischen Mittelalter angesiedelt sind. Hrafninn (dt. Die Winterfrau) erschien im Jahr 2005 in Island und wurde für den isländischen Literaturpreis nominiert, ebenso wie ihr bislang letzter Roman Audur aus dem Jahr 2009.

Für ihr schriftstellerisches Engagement erhielt sie 1994 ein Stipendium des Isländischen Autorenfonds und 2003 eine Ehrung durch den Bibliotheksfonds der Autoren. Darüber hinaus gehörte sie zu den Autorinnen des Reykjavíker Literaturfestivals 2005.

Ihre Bücher wurden bisher ins Deutsche, Englische und Färingische übersetzt.

Historische Romane von Vilborg Davíðsdóttir: