Rebecca Gablé

Rebecca Gablé wurde am 25.09.1964 in Mönchengladbach geboren. Nach dem Abitur und einer Lehre zur Bankkauffrau studierte sie 1990 bis 1996 Anglistik und Germanistik mit Schwerpunkt Mediävistik in Düsseldorf. Zuvor hatte sie auf einem Stützpunkt der Royal Air Force gearbeitet, wo sie viel über England, seine Bewohner und die englische Sprache lernen konnte.

Nach dem Studium arbeitete Gablé als Autorin und Literatur-Übersetzerin, von 1999 bis 2000 war sie Dozentin für altenglische Literatur an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Heute ist Rebecca Gablé verheiratet und lebt in Mönchengladbach.

Ihren ersten literarischen Erfolg konnte Gablé mit dem Roman Jagdfieber verbuchen, ein Krimi, der für den „Glauser-Autorenpreis deutsche Kriminalliteratur“ nominiert wurde. Es folgten weitere Kriminalromane, unter anderem Das Floriansprinzip.

Rebecca Gablés erster historischer Roman, Das Lächeln der Fortuna aus dem Jahr 1997, ist mittlerweile kein Geheimtipp mehr unter den Fans dieses Genres und verkaufte sich bereits mehrere hunderttausend Mal. Der Erfolg ihrer Romane wird auch durch die zahlreichen Übersetzungen deutlich: Einige ihrer Werke wurden bereits ins Spanische, Niederländische, Tschechische und Italienische übertragen.

Bekannt ist Gablé vor allem für mittelalterliche Ritterromane. Der vierte und letzte Band der Waringham-Reihe erschien 2011 und heißt Der dunkle Thron.

Im Herbst 2008 erschien ihr erstes Sachbuch Von Ratlosen und Löwenherzen, in dem sie das mittelalterliche England für alle geschichtsinteressierten Leser beleuchtet.

Historische Romane von Rebecca Gablé:

  • (2008) Von Ratlosen und Löwenherzen (Sachbuch)

Krimis von Rebecca Gablé:

Mehr über Rebecca Gablé: