Philip Kerr

Der britische Autor Philip Kerr wurde 1956 in Edinburgh in Schottland geboren und studierte Jura und Rechtsphilosophie an der Universität von Birmingham. Im Anschluß an sein Studium arbeitete er in einer Werbeagentur.

Im Jahr 1989 erschein sein erster Roman March Violets (dt. Feuer in Berlin), eine Mischung aus historischem Roman und Thriller, der in den 1930er Jahren in Berlin spielt. Der Roman erhielt internationale Anerkennung und wurde auch mit zahlreichen Preisen wie dem Prix du Roman dAventures und dem Prix Mystère da le critique in Frankreich ausgezeichnet. Der Roman wurde der Auftakt der Berlin-Trilogie um den ehemaligen Kriminaloberkommissar und jetzigen Detektiv Bernhard Gunther in Berlin. Die Trilogie ist später auch in einem Band mit allen drei Büchern erschienen.

Seit 2006 wird die Reihe fortgesetzt, allerdings nicht immer in chronologischer Reihenfolge der Ereignisse. So spielen einige in den Fünfziger Jahren, spätere wieder in den Vierziger Jahren.

Seit 2004 schreibt Kerr als P. B. Kerr auch die Fantasy-Jugendbuch-Reihe Children of the Lamp (dt. Kinder der Lampe), in der es um Zwillinge aus New York geht, die irgendwann erkennen, dass sie Nachfahren eines Dschinn sind.

Philip Kerr lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Jane Thynne, und ihren drei Kindern in London. Zu seinen Auszeichnungen gehören auch bislang zweimal der Deutsche Krimi-Preis und der Ellis Peters Award.

Historische Romane von Philip Kerr:

Weitere Romane von Philip Kerr:

  • (1992) Das Wittgensteinprogramm
    A Philosophical Investigation
  • (1993) Gesetze der Gier
    Dead Meat
  • (1995) Game over
    Gridiron
  • (1997) Esau
    Esau
  • (1998) Der Plan
    A Five Year Plan
  • (1998) Der zweite Engel
    The Second Angel
  • (2000) Der Tag X
    The Shot
  • (2002) Newtons Schatten
    Dark Matter
  • (2004) Der Coup
    Leverage
  • (2013) Prayer
  • (2014) January Window

Mehr über Philip Kerr: