Nathaniel Hawthorne

Der us-amerikanische Schriftsteller Nathaniel Hawthorne wurde am 4. Juli 1804 in Salem, Massachusetts, geboren und entstammte einer alten Puritanerfamilie. Sein Ururgroßvater John Hathorne (Nathaniel war der erste, der dem Namen ein „w” hinzufügte, da er mit seinem Ahnen nicht in Verbindung gebracht werden wollte) war Richter bei den Hexenprozessen von Salem im Jahr 1692 und zeigte später als einziger Beteiligter keine Reue, wodurch sich Hawthorne besonders damit verbunden fühlte und sich in seinen Werken oft mit den Puritanern in Neuengland beschäftigte.

Hawthornes Vater war Seemann und starb bereits 1808 auf einem Schiff vor Surinam an Gelbfieber, wodurch seine Mutter und seine Verwandten ihn auf- und erzogen. Da er bereits als Kind eine erzählerische Begabung zeigte, schickte ihn seine Familie auf eine Privatschule. 1821 bis 1825 studierte er am Bowdoin College in Maine, wo ein die akademische Verbindung Phi Beta Kappa aufgenommen wurde. Hier war er auch Studienfreund vom späteren Präsidenten Franklin Pierce.

Neben zahlreichen Kurzgeschichten erschien auch 1828 sein erster Roman Fanshawe, dem aber kein nennenswerter Erfolg beschienen war. 1837 verlobte er sich mit der Malerin Sophia Peabody, die er im Haus ihrer Schwester kennen gelernt hatte und wo sich beide fast sofort ineinander verliebten. Sie heirateten 1842 und führten bis zu seinem Tod eine glückliche Ehe, aus der drei Kinder hervorgingen.

Nachdem seine ersten schriftstellerischen Werke nicht von Erfolg gekrönt waren, war er gezwungen, beim Zolldienst und bei der Postverwaltung zu arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, was er bis 1841 tat. In diesem Jahr verbrachte er auch sechs Monate in der Kommune Brook Farm, die von George Ripley gegründet wurde und was er später auch in seinem Roman The Blithedale Romance (dt. Die Blithedale-Maskerade) verarbeitete.

Als sein Studienfreund Franklin Pierce 1843 Präsident der Vereinigten Staaten wurde, verschaffte ihm dieser einen Posten als amerikanischer Konsul in Liverpool, wo Hawthorne vier Jahre blieb. Nach weiteren eineinhalb Jahren mit seiner Familie in Italien kehrte er nach Concord zurück. 1846 wurde mit einem Posten als Augischt über den Hafen von Salem betraut, was bedeutete, dass er sich nicht mehr im vorherigen Masse seiner Schriftstellerei widmen konnte, aber besser bezahlt war. 1848 starb seine Mutter, und er bekam einen Posten als Sekretär im Lyceum von Salem, wodurch er wieder mehr Zeit für seine eigenen Werke bekam.

1850 schloss er eine kurze Freundschaft mit dem Schriftsteller Herman Melville (Moby Dick), der für ihn zu einer Art Vorbild wurde. Zudem erschien sein erster voll gültiger Roman The Scarlet Letter (dt. Der scharlachrote Buchstabe), der ihn schlagartig berühmt machte und ihn auch seiner finanziellen Sorgen entledigte. So war er nach Washington Irving und James Fenimore Cooper erst der dritte Schriftsteller Amerikas, der von seinen Werken leben konnte. Der Roman machte ihn auch international berühmt, wenngleich in vielen Ländern erst nach seinem Tod. Der Roman wurde inzwischen mehrere Male verfilmt, zuletzt mit Demi Moore und Gary Oldman im Jahr 1999.

Als sich der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg ankündigte, ging er nach Washington, wo er unter anderem auch Abraham Lincoln kennen lernte. In dieser Zeit schrieb er viel Essays, allerdings keine Romane mehr, obwohl es mehrere Entwürfe gab. Er war bereits gesundheitlich angeschlagen, und nach einem Ausflug mit Franklin Pierce starb er aus Erschöpfung am 19. Mai 1864 in Plymouth, New Hampshire. Pierce telegrafierte zu seiner Witwe Sophia, die aus Trauer nicht an der Vorbereitungen für die Beerdigung teilhaben konnte. Hawthornes Sohn Julian, zu dieser Zeit Student in Harvard, erfuhr einen Tag später vom Tod seines Vaters, makabererweise wurde er an diesem Tag in die Delta Kappa Epsilon-Bruderschaft aufgenommen, und zu den Ritualen gehörte, den Kandidaten blind in einen Sarg zu sperren. Am 23. Mai 1864 wurde er Nathaniel Hawthoren auf dem Sleepy Hollow Cemetery in Concord beigesetzt.

Nathaniel Hawthorne gilt mit seinen vielen Kurzgeschichten und Essays als einer der grossen Romanciers Amerikas und wird mit Herman Melville und Edgar Allan Poe zu den “dunklen” Schriftstellern der Romantik gezählt. In seinen Werken durchleuchtet er oft die dunklen Seiten sowohl der Seele als auch der Gesellschaft. Heute gilt er als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller, und The Scarlet Letter ist Pflichtlektüre für jeden Collegestudenten.

Historische Romane von Nathaniel Hawthorne:

Weitere Romane von Nathaniel Hawthorne:

  • (1828) Fanshawe
  • (1852) Die Blithedale-Maskerade (auch unter Ein tragischer Sommer erschienen)
    The Blithedale Romance
  • (1860) Der Marmorfaun
    The Marble Faun