Maren Winter

Die deutsche Schriftstellerin und Puppenspielerin Maren Winter wurde 1961 in Lübeck geboren. Dort absolvierte sie eine Ausbildung zum Puppenspiel am Marionettentheater Fritz Fey. Nachdem sie zunächst ein Engagement bei Gerhards Marionetten in Schwäbisch Hall hatte, gründete sie 1984 in Freiburg zusammen mit Petra Wolfram das Mimikry Figurentheater. Zudem übernahm sie auch Regie- und Inszenierungsaufträge für andere Theater. 1988 verlegte dieses Theater seinen Sitz nach Köln.

Mit ihrem Mann Willi siedelte sie 1996 auf die finnische Inselgruppe Åland um, wo sie viel Übersetzungsarbeit leistete und so eng mit dem Schreiben in Kontakt kam. Sie schrieb unter anderem für die Touristikbranche und auch ein Freiluftmusical. In der finnischen Einsamkeit auf dem Lande lebte man wie in früheren Zeiten, so dass der Sprung zum historischen Roman nur logisch war.

Gemeinsam mit ihrem Mann gründete sie das Figurentheater Winter und gaben Gastspiele in Skandinavien und Deutschland. In Finnland begann sie auch mit der Arbeit an ihrem ersten historischen Roman, in dem sie sich mit der Vergangenheit ihres Berufsstandes beschäftigt.

Seit 2000 lebt das Ehepaar wieder in Deutschland und reist als Tourneetheater durch den gesamten deutschsprachigen Raum. Ihrem ersten Roman Das Erbe des Puppenspielers folgte 2006 Der Stundensammler, ein Roman über Peter Henlein und die Erfindung der Taschenuhr. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman.

Maren Winter ist Mitglied im Autorenkreis Historischer Roman Quo Vadis.

Historische Romane von Maren Winter:

Mehr über Maren Winter: