Ihre beliebtesten historischen Romane

Hinweis: Es werden hier nur historische Romane aufgeführt, die mindestens 100 Bewertungen bekommen haben.

Top 11 – 20

Friesische Freiheit Rezension, Buchbesprechungvon Lothar Englert

Tipp der Redaktion
91 (100 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2010

Friesland im 14. Jahrhundert. Reiche Großbauern wollen herrschen, ihre Landsleute aber in Freiheit leben. Dieser Konflikt ist friedlich nicht zu lösen. Lange Zeit haben die Friesen Angriffe fremder Herren auf ihre Freiheit erfolgreich abgewehrt. Mit den Wikingern fing es an. Dann kamen die Deutschen - Grafen und Fürsten, ja sogar Könige - und haben sich dabei blutige Nasen geholt. Doch nun gärt es unter den Friesen. Reiche Bauernfamilien drängen zur Häuptlingswürde. Die alte Rechtsordnung der friesischen Freiheit und ihre Verfechter geraten zunehmend unter Druck. Das Amt des frei gewählten Richters, der zugleich Führer des Heeresaufgebots und Patronatsherr ist, soll jährlich wechseln, aber immer öfter vollzieht sich dieser Wechsel nur mit Schwierigkeiten. Ehrgeizige Großbauern finden Gefallen an der Machtfülle ihres Amtes und trennen sich nur widerwillig von ihm. Schließlich weigern sich die ersten. Wo sie mit ihren Argumenten nicht überzeugen, nutzen sie Erpressung und Gewalt und schrecken auch vor Mord nicht zurück. Magnus tom Diek ist Richter im Harlingerland und fühlt sich der alten Rechts­tradition verpflichtet. Ihm stehen Widersacher wie der Brokmanne Keno Hylmerisna und der Erzbischof Otto I. von Bremen gegenüber, denn auch die Kirche drängt zu säkularer Macht. Magnus­ nimmt den Kampf auf, er macht sich zum Sprecher derer, die nicht bereit sind, ihre seit langem bewahrte Freiheit nun an eigene Bauernfürsten zu verlieren. Aber seine Gegner sind stark, vor allem, weil sie keine Skrupel kennen.[...]

direkt zum Buch Lothar Englert: Friesische Freiheit

Die Kunst des Scharfrichters und der Nutzen des Schafotts Rezension, Buchbesprechungvon Hanns Peter Zwißler

Tipp der Redaktion
91 (136 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2011

David Samson ist Scharfrichter in der französischen Provinz zur Zeit der Revolution. Ein Profi sozusagen, aber sein Job ist bedroht - nicht etwa, weil er das Schwert nicht mehr mit der gleichen Kunstfertigkeit führte wie früher. Nein, es ist die Guillotine, jenes Gerät, das auch ein Dilettant bedienen kann. Und es ist "das Geschrei nach der Vernunft", also die Aufklärung, die ihn früher oder später arbeitslos machen wird. Mit ererbtem Beharrungsvermögen stellt sich Samson den gesellschaftlichen und geistigen Umwälzungen entgegen, zumal sie auch in seine Familie einzubrechen beginnen. So zeigt sein Sohn Paul wenig Begabung, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Seiner Zartheit gelingt es gerade noch, das Fallbeil des Schafotts zu lösen, worin der übermächtige Vater versagt.[...]

direkt zum Buch Hanns Peter Zwißler: Die Kunst des Scharfrichters und der Nutzen des Schafotts

Das Spiel der Könige Rezension, Buchbesprechungvon Rebecca Gablé

Tipp der Redaktion
91 (897 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Ehrenwirth 2007

England 1455: Der 18jährige Julian of Waringham ist der Schandfleck der Familie, weil er lieber den Duke of York auf dem Thron sähe als den jämmerlichen König Henry aus dem Hause Lancaster. Erst als der Kampf um Englands Krone offen ausbricht und Julian unverhofft Earl of Warinham wird, erkennt er, auf welche Seite in diesem bitteren Konflikt zwischen Lancaster und York er gehört.[...]

direkt zum Buch Rebecca Gablé: Das Spiel der Könige

Palast der Schatten Rezension, Buchbesprechungvon Dagmar Fohl

Tipp der Redaktion
91 (118 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Gmeiner 2013

1914. Ein kleines Stadtkino zur Zeit des Stummfilms. Der Filmerzähler Theo und die Kinopianistin Carla verlieben sich leidenschaftlich. Beide gehen völlig in ihrer Arbeit auf, doch ihr Glück wird überschattet von Carlas verhängnisvoller Vergangenheit. Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges reißt das Paar auseinander und stellt seine Liebe auf dramatische Weise auf die Probe.[...]

direkt zum Buch Dagmar Fohl: Palast der Schatten

Die Insel der Witwen Rezension, Buchbesprechungvon Dagmar Fohl

Tipp der Redaktion
91 (272 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Gmeiner 2010

Taldsum, eine Insel im friesischen Wattenmeer, Mitte des 19. Jahrhunderts. Das Leben der Bewohner ist geprägt von der Seefahrt, dem Tod und bitterer Armut. Als ein Leuchtturm auf dem Eiland errichtet werden soll, schlagen die Wogen der Empörung hoch. Auch die junge Seemannswitwe Keike Tedsen, die wie viele Frauen von der Strandräuberei lebt, fürchtet um ihr karges Auskommen. Dann aber verliebt sie sich in den Hamburger Ingenieur Andreas Hartmann, der mit dem Leuchtturmbau beauftragt ist. Es ist eine schicksalhafte Liebe, die das Leben der beiden für immer verändern soll...[...]

direkt zum Buch Dagmar Fohl: Die Insel der Witwen

Der dunkle Thron Rezension, Buchbesprechungvon Rebecca Gablé

Tipp der Redaktion
91 (275 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Ehrenwirth 2011

London 1529: Nach dem Tod seines Vaters erbt der vierzehnjährige Nick of Waringham eine heruntergewirtschaftete Baronie und den unversöhnlichen Groll des Königs Henry VIII. Dieser will sich von der katholischen Kirche lossagen, um sich von der Königin scheiden zu lassen. Bald sind die Papisten, unter ihnen auch Henrys Tochter Mary, ihres Lebens nicht mehr sicher. Doch in den Wirren der Reformation setzen die Engländer ihre Hoffnungen auf Mary, und Nick schmiedet einen waghalsigen Plan, um die Prinzessin vor ihrem größten Feind zu beschützen: ihrem eigenen Vater.[...]

direkt zum Buch Rebecca Gablé: Der dunkle Thron

Die Bücherdiebin von Markus Zusak

91 (354 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Blanvalet 2008

Zum ersten Mal begegnet der Tod der neunjährigen Liesel Hemminger 1939 am Grab ihres kleinen Bruders, wo sie auch ihre Karriere als Bücherdiebin beginnt: Mit Hilfe des Handbuchs für Totengräber lernt sie das Lesen und muss fortan immer wieder Bücher stehlen. Sie "rettet" auch welche - vor den Flammen der Nazis. Und hin und wieder bekommt sie auch welche geschenkt. Ihre Liebe zu Büchern muss es sein, die den Tod, der sich selbst hier als großer Erzähler erweist, die Liesel lieb gewinnen lässt. Während um sie herum Bombenhagel alles in Schutt und Asche legen, findet sie Schutz im Keller - und in ihren Büchern.[...]

direkt zum Buch Markus Zusak: Die Bücherdiebin

Anima Rezension, Buchbesprechungvon Jürgen-Thomas Ernst

Tipp der Redaktion
91 (156 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2010

Anselm Ender läuft, wie andere atmen. 1866 im westlichsten Kronland der Monarchie in triste Verhältnisse geboren, wacht der Vierjährige eines Nachts auf und rennt, von innerem Zwang getrieben, stundenlang durch taufeuchte Wiesen und Wege des Vorarlberger Riedlandes. Als Kind und junger Mann verdingt sich Anselm in einer Textilfabrik, als Schweinehirte und Holzarbeiter. Jede dieser Stationen ist von Ausnutzung und Erniedrigung geprägt, und jede endet tragisch: mit Unglücksfällen, Krankheiten und Tod. Das Laufen bleibt dabei sein Fixpunkt, sein Halt. Als seine geliebte Mutter umkommt, beschließt er, sich selbst zu töten - durch einen Dauerlauf, ohne Wasser zu trinken. Doch Anselm verfügt über ungeahnte Ausdauer, nur eine von mehreren ungewöhnlichen Fähigkeiten dieses sonst in jeder Hinsicht benachteiligten jungen Mannes...[...]

direkt zum Buch Jürgen-Thomas Ernst: Anima

Das Geheimnis der Krähentochter Rezension, Buchbesprechungvon Oliver Becker

Tipp der Redaktion
91 (190 Stimmen)
auf deutsch erschienen: Gmeiner 2010

Der Schwarzwald im Jahre 1636: Ein abgeschiedenes Tal wird von den Schrecken des Dreißigjährigen Krieges erreicht. Eine Gruppe von Söldnern überfällt den Petersthal-Hof, mordet und verschwindet wieder im Dunkel der Wälder. Es gibt nur eine überlebende: die Magd Bernina. Sie wird von einer Frau gerettet, die in der ganzen Gegend als Hexe verschrien ist und nur die "Krähenfrau" genannt wird. Welche Geschichte verbirgt sich hinter dem geheimnisvollen Bild, das Bernina in den Trümmern des abgebrannten Hofes findet? Bald steht die junge Frau nicht nur vor dem Rätsel der Zeichnung, sondern auch vor der Entscheidung zwischen zwei Männern...[...]

direkt zum Buch Oliver Becker: Das Geheimnis der Krähentochter

Der König der purpurnen Stadt von Rebecca Gablé

90 (617 Stimmen)
auf deutsch erschienen: 2002

London 1330: Der achtzehnjährige Jonah hat kein leichtes Leben als Lehrjunge im Haushalt seines trunksüchtigen Cousins, des Tuchhändlers Rupert Hillock. Einzig seine Großmutter Cecilia schenkt ihrem verwaisten Enkel ein wenig von der Zuneigung, die der verschlossene Junge braucht. Doch eine Begegnung mit dem jungen König Edward und Königin Philippa lenkt Jonahs Schicksal in neue Bahnen. Als jüngstes Mitglied ihrer Geschichte findet er Aufnahme in der elitären Londoner Tuchhändlergilde, und gemeinsam mit Königin Philippa revolutioniert er die englische Tuchproduktion. Aber je größer sein Erfolg, desto heimtückischer werden die Intrigen seiner Neider und Widersacher, allen voran sein Cousin Rupert, und Jonahs Schwäche für Frauen - vor allem für die Königin - macht ihn verwundbar. Als der Hundertjährige Krieg ausbricht, gelangt Jonah als Bankier der Krone dennoch zu Reichtum und politischem Einfluss. Doch der alte Adel betrachtet die neue Macht der Kaufleute mit Missgunst, und der ungestüme König Edward führt die Seinen nicht nur in finanzielle Wagnisse ...[...]

direkt zum Buch Rebecca Gablé: Der König der purpurnen Stadt

Seite:

Diese Top-Liste soll Ihnen helfen, schnell herauszufinden, welche Bücher von den Leserngeliebt, gehasst oder überhaupt wahrgenommen werden. Aus diesem Grund bitten wir

  1. Autoren, nicht für Ihre eigenen Bücher abzustimmen
  2. Leser, diese Liste nicht durch Mehrfachabstimmungen oder absichtliches Niedrig-Bewerten, um andere Titel zu "pushen", zu manipulieren.

Alle Stimmen werden mit anonymisierter IP geloggt. Im Falle eines offensichtlichen Manipulationsversuchs nimmt sich die Histo-Couch heraus, einzelne Stimmen zu annulieren oder IPs zu blocken.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!