Gisa Pauly

Die Schriftstellerin und Drehbuchautorin Gisa Pauly wurde 1947 im westfälischen Gronau geboren und zog zwei Jahre später mit ihrer Familie nach Münster, wo sie immer noch lebt. Sie war 20 Jahre lang Lehrerin an einer kaufmännischen Berufsschule, ehe sie 1993 diesen Beruf an den Nagel hängte, um seitdem als freie Schriftstellerin, Drehbuchautorin und Journalistin zu arbeiten.

Daneben veröffentlichte sie zahlreiche Beiträge in Unterhaltungs-, Frauen- und Fernsehzeitschriften und schrieb auch Beiträge für das pädagogische Fachblatt „Spielen und lernen“. Sie arbeitet beim Magazin „Westfalium“ mit und macht auch Hörfunkbeiträge für den WDR. Zudem veröffentlichte sie Lyrik und Kurzprosa in zahlreichen Anthologien und verfasst Geschichten für Kinder für den Ravensburger Verlag und den S.-Fischer-Verlag.

Zu ihren zahlreichen Drehbüchern für das Fernsehen zählen aktuell die ARD-Telenovela „Sturm der Liebe“, wo sie sehr eingespannt ist. Ebenso hat sie auch Folgen für „Rote Rosen“ und „Marienhof“ geschrieben, beschränkt sich aber auszeitlichen Gründen auf „Sturm der Liebe“. Für den Kurzfilm „Déjávu“ hat sie zusammen mit dem Regisseur Armin Ulrich die Goldene Kamera erhalten.

Mit Die Frau des Germanen erschien 2009 ihr erster historischer Roman, in dem es um die Frau des Arminius und die Varusschlacht geht.

Historische Romane von Gisa Pauly:

Weitere Romane von Gisa Pauly:

  • Romy-Schell-Krimis:
    • (2004) Liebesträume
    • (2005) Das Mörderspiel
    • (2007) Doppelt gemordet hält besser
  • Sylt-Krimis
    • (2007) Die Tote im Watt
    • (2008) Gestrandet
    • (2009) Tod im Dünengrab
    • (1997) Die Klassefrau
    • (2001) Endlich Mama
    • (2003) Schlafende Hunde
    • (2008) Reif für die Insel
    • (2009) Tod im Dünengras
    • (2010) Flammen im Sand
    • (2011) Inselzirkus

Mehr über Gisa Pauly: