Einar Kárason

Einer der erfolgreichsten Vertreter der neuen Generation isländischer Schriftsteller ist Einar Kárason. Er wurde 1955 in Reykjavík geboren und studierte nach seinem Schulbesuch an der dortigen Universität von Island ab 1975 Literaturwissenschaften.

Er lebt seit 1978 als freier Schriftsteller in Reykjavík und begann seine Karriere zunächst damit, Gedichte in literarischen Zeitschriften zu veröffentlichen. Seit 1985 ist er Mitorganisator des Literaturfestivals von Reykjavík. Er ist sehr engagiert im Isländischen Schriftstellerverband tätig, dessen Vorsitz er von 1988 bis 1992 inne hatte.

Für Die Goldinsel erhielt er 1986 den Literaturpreis der isländischen Zeitung DV und wurde im darauffolgenden Jahr für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert. Das gelobte Land stand 1989 auf der Auswahlliste für den Isländischen Literaturpreis. Die Trilogie wurde auch für die Bühne bearbeitet und der erste Teil unter dem Titel Devil´s Island ins Kino gebracht, wofür Kárason selbst das Drehbuch schrieb. Für Sturmerprobt erhielt er 2004 erneut den Literaturpreis der isländischen Zeitung DV und war ebenso für den Nordischen Literaturpreis und den Isländischen Literaturpreis nominiert.

Neben seinen Romanen schreibt Kárason seit 1993 auch zahlreiche Kinderbücher. 

Historische Romane von Einar Kárason:

Weitere Romane von Einar Kárason:

  • „Baracken“-Trilogie:
    • (1983) Die Teufelsinsel
      Þar sem djöflaeyjan rís
    • (1985) Die Goldinsel
      Gulleyjan
    • (1989) Das gelobte Land
      Fyrirheitna landið
  • weitere Romane:
    • (1992) Törichter Männer Rat
      Heimskra manna ráð
    • (1994) Die isländische Mafia
      Kvikasilfur
    • (2003) Sturmerprobt
      Stormur
    • (2004) Killiansfólkið

Mehr über Einar Kárason: