Alexandra Ripley

Über die us-amerikanische Schriftstellerin Alexandra Ripley ist nicht viel biografisches bekannt. Sie wurde 1934 als Alexandra Braid in Charleston, South Carolina, geboren und besuchte das Vassar College mit einem Stipendium der United Daughters of the Confederacy. 1958 heiratete sie Leonard Ripley, wurde aber 1963 wieder geschieden. Ihren zweiten Mann John Graham heiratete sie 1981.

Ihr schriftstellerische Laufbahn begann sie als Autorin von Klappentexten und veröffentlichte 1972 ihren erster Roman Who’s that Lady in the President's Bed?, gefolgt von ihrem ersten historischen Roman Charleston (dt. Charleston) von 1981. Ihre historischen Romane spielen fast alle während der Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs und darum herum.

Ende der 1980er Jahre wurde sie von zwei Neffen der Autorin Margaret Mitchell damit beauftragt, eine autorisierte Fortsetzung des Romans Gone with the Wind (dt. Vom Winde verweht) zu schreiben, obwohl Mitchell das eigentlich untersagt hatte. So erschien der Roman Scarlett (dt. Scarlett) 1991 und fand wenig Anklang bei den Kritikern, wurde aber trotzdem zu einem internationalen Bestseller.

Alexandra Ripley starb am 10. Januar 2004, zwei Tage nach ihrem siebzigsten Geburtstag in Richmond, Virginia und hinterließ zwei Töchter aus erster Ehe sowie einen Schwiegersohn und eine Enkeltochter.

Historische Romane von Alexandra Ripley:

Weitere Romane von Alexandra Ripley:

  • (1972) Who´s that Lady in the President´s Bed? (als B. K. Ripley)