Das Bild des Zaren

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • Goldmann, 2009, Titel: 'The Street Philosopher', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91-100
0 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:100
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Krim, 1854: Thomas Kitson, Korrespondent einer Londoner Zeitung, wird als Berichterstatter in den Krieg gesandt. Schon bald macht er es sich zur Aufgabe, die Inkompetenz der Generäle zu entlarven. So wird Oberst Boyes schnell zum persönlichen Feind.

Manchester, 1857: Nach seiner Rückkehr arbeitet Kitson als Gesellschaftsreporter. Eher durch Zufall lernt er die junge Witwe Jemima James kennen. Schon bald fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Doch dann wird Kitson von seiner Vergangenheit eingeholt. Und er und Jemima geraten in große Gefahr...

 

Das Bild des Zaren

Das Bild des Zaren

Deine Meinung zu »Das Bild des Zaren«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
04.10.2014 14:11:00
Sandra Seckler

"Das Bild des Zaren" von Matthew Plampin entführt den Leser zurück in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Die Handlung ist dabei auf zwei Schauplätze aufgeteilt, zum einen einen Kriegsschauplatz an der Krim im Jahre 1854, zum anderen das englische Manchester im Jahre 1857.
Den Anfang nimmt der Leser am Kriegsschauplatz an der Krim und lernt dort an einem unwirklichen Ort die Hauptfigur Thomas Kitson kennen. Doch wird man dann im nächsten Kapitel drei Jahre in die Zukunft versetzt; es zeigt sich, dass die Zeit im Kriegsgebiet nicht spurlos an Kitson vorbeigegangen ist, auch wenn dem Leser zuerst verborgen bleibt, was ihn so verändert hat. Erst nach und nach, mit einem andauernden Wechsel zwischen 1854 und 1857, vervollkommnt sich das Bild und man findet sich mitten in einem großen Intrigenspiel wieder.

Matthew Plampin überzeugt dabei hauptsächlich durch seine vielschichtigen Charaktere und seine ebenso tiefgründigen Beschreibungen der Situationen, die sie lebendig werden lassen. Sicherlich bedeutet dies auch, die Schrecken des Krieges zu visualisieren und die damit einhergehende, vielleicht etwas herzlose Art der Figuren damit fertig zu werden, aber das ist authentisch, weil einem bei solch einem Anblick wohl nur wenige Optionen bleiben, sie heilen Verstandes zu meistern. Die Spannung erschafft der Autor durch seine Szenenwechsel und das stückweise Zusammenpuzzeln der Ereignisse, die sich nach und nach ineinander verzahnen und so das Gesamtbild ergeben.

"Das Bild des Zaren" ist damit ein sehr tiefgründiger und vielschichtiger historischer Roman, der zum Lesen einlädt.