Tochter der Steppe

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • Piper, 2009, Titel: 'Tochter der Steppe', Originalausgabe

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
1 50 100

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91-100
1 x 81-90
0 x 71-80
0 x 61-70
0 x 51-60
0 x 41-50
0 x 31-40
0 x 21-30
0 x 11-20
0 x 1-10
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die junge Manja lebt mit ihrer Mutter in einem Bauerndorf und träumt davon, einmal den Nachbarsjungen Vilufar zu heiraten. Doch das Dorf wird von skythischen Reiterkriegern überfallen: Vilufar gerät in die Gewalt der Skythen, Manja gelingt die Flucht. Es verschlägt sie zum Volk der Sarmaten, bei dem die Frauen das Kriegshandwerk erlernen und die Geschicke des Stammes lenken. Manja, die man für eine Enkelin des Königshauses hält, wird dort zur Kriegerin ausgebildet. Als die junge Frau in die Auseinandersetzungen zwischen Sarmaten und Skythen verwickelt wird und in skythische Gefangenschaft gerät, fragt sie sich in banger Hoffnung, ob sie hier Vilufar finden wird...

 

Tochter der Steppe

Tochter der Steppe

Deine Meinung zu »Tochter der Steppe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.03.2015 14:58:07
Quengelbengel

Nachdem ich bereits den Vorgänger zu diesem Roman (Steppenkind) verschlungen hatte, war klar dass ich die Fortsetzung auch unbedingt lesen musste. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte des Helden, die im ersten Teil ein sehr trauriges Ende gefunden hatte, wird von seiner Tochter forgesetzt. Die Welt der Skythen, die bereits sehr bildhaft beschrieben wurde, wird hier erweitert und der Leser lernt das Volk der Sarmathen kennen. Ein Volk, von dem ich zugegebenermaßen noch nichts wusste. Nach diesem Buch (auch Dank des guten Nachwortes) habe ich meinen geschichtlichen Wissens-Horizont wieder etwas erweitern können!
"Tochter der Steppe" ist spannend, temporeich, aber auch sehr gefühlvoll und vor allem sprachlich brilliant erzählt; von der ersten bis zur letzten Seite. Und das Ende schreit förmlich nach einer Fortsetzung!

13.10.2014 20:35:44
K. Brecht

Ich (29 J.) habe dieses Buch 2014 zufällig im Geschäft entdeckt und eigtl. gar nicht so viel davon erwartet. Aber es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend!! Es hat mich zu Freudentränen gerührt und auch zu Tränen der Trauer. Es ist nicht zu langatmig geschrieben, die Abenteuer sind unglaublich und gleichzeitig aber so real und nachvollziehbar. Ich konnte mich richtig in das Leben von Manja hineinversetzen. Dieses Buch werde ich nie vergessen! und hoffe sehr auf eine Fortsetzung. "Steppenkind" kaufe ich mir jetzt natürlich auch noch und freue mich schon darauf.
Vielen Dank an Wolfgang Jaedtke!

25.03.2013 14:09:21
Annastasia Hochmuth

Das Buch ist phantastisch geschrieben. Es wird erzählt wie das Schicksal das Mädchen Maja zu einem anderem Volk verschlägt. Ihr Liebhaber wird ebenfalls sehr gut geschildert, aber auch ihre Freundin Gwendike. Die Handlung geschieht in der Vergangenheit, das ist das besondere an dieser Geschichte. Wie die Menschen damals lebten, was sie für Handwerke ausübten, wie sie ihre Kinder großzogen. Ich will Wolfgang Jaegtke dazu ermunter noch weitere Bücher wie dieses zu schreiben, wenn nicht sogar eine Vortsetzung von diesem, da der Schluss ja offen bleibt. Die Idee dieses Buch zu schreiben war genial, darum will ich so viele Leser ermutigen wie nur möglich es ebenfals zu lesen!