Ein Verlagsspezial des Aufbau Verlags

»Mademoiselle Marthe und die Küche der Freiheit« der neue Roman von Ulrike Renk

Eine junge Frau erobert die Welt der französischen Küche

Nach dem Tod ihres Vaters wächst Marthe bei ihrer Großmutter auf einem kleinen Hof in den Vogesen auf. Von ihrer Grand-mère lernte sie nicht nur die Kunst des Brotbackens, sondern auch all jene Gerichte, für die diese Region so berühmt ist. Dann erhält ihre Mutter Julie eine Anstellung als Köchin und holt Marthe zu sich nach Paris. Die Metropole brummt, die Weltausstellung steht kurz bevor, und Gustave Eiffel errichtet einen riesigen Turm auf dem Champs de Mars. Durch Florence, der Tochter der Familie, für die ihre Mutter arbeitet, lernt Marthe nicht nur das Leben der Pariser Oberschicht kennen, Florence ermutigt sie auch, ihre Leidenschaft, das Schreiben, weiterzuverfolgen. Und dann ist da noch Vincent, die beiden trennen Welten, und doch lässt er Marthes Herz höher schlagen …

Bewegend, wie man es von ihr kennt, erzählt Ulrike Renk von dem faszinierenden Leben von Marthe Distel. So genau recherchiert wie mitreißend lässt sie dabei die historischen Begebenheiten um die Journalistin und Gründerin der hochrenommiertesten Kochschule Le Cordon Bleu lebendig werden.

Marthe Distel

Marthe Distel mit ihren Schülern und Schülerinnen vor der L'école du Cordon Bleu, 1896. Im Jahr 1895 hatte sie die Idee, Frauen in der Kochkunst auszubilden, um sie in ihren Haushalten einzusetzen. Ihre Zeitschrift »La Cuisinière Cordon Bleu« revolutionierte die Welt der Kochkunst, die bis dahin den Männern vorbehalten war.

Ulrike Renk

Die Romane der Bestsellerautorin zeichnen sehr emotional und mit großem Einfühlungsvermögen die Familiengeschichten und Lebenswege realer Personen nach.

»Jede Biographie, jede Familiengeschichte hat ihren Reiz, ist spannend und oft auch sehr ergreifend. Ich habe mich früh mit Familiengeschichten befasst, habe meiner Großmutter immer fasziniert gelauscht, wenn sie – was leider selten war – von früher erzählte. Ich habe sehr bereut, dass ich ihre Erzählungen nicht aufgeschrieben habe. Nun darf ich die Leben anderer erzählen und lasse mich von den Details und Tatsachen in die Geschichte ziehen. Und es ist jedes Mal von Neuem ein Abenteuer, ein Erlebnis – oft auch schmerzhaft –, aber immer und immer spannend. Ich tauche gern ein in diese anderen Welten.«, sagt die Autorin selbst über ihre Faszination, sich mit diesen Biographien zu beschäftigen.

Mit ihren historischen Romanen konnte Ulrike Renk große Erfolge feiern. Zu ihren erfolgreichsten Reihen gehören die Australien-Saga, die Ostpreußen-Saga sowie die Seidenstadt-Saga. Zuletzt erschien die die große Berlin-Saga um die Dichterfamilie Dehmel.

Lust auf mehr?

Zeitpunkt.
Menschen, Schicksale und Ereignisse.

Wir schauen auf einen Zeitpunkte unserer Weltgeschichte und nennen Euch passende historische Romane.

mehr erfahren