Schlagwortsuche

Suche

Ergebnisse 1 – 10 von 44 zu Ihrer Suche nach „pest

Titus Müller: Die Todgeweihte

83 (79 Stimmen) für

Basel im Jahr 1348: Auf einen Schlag verliert die Jüdin Saphira ihren Beruf, ihre Familie, ihre Heimat. "Bringe dieses Kästchen zum König", flüstert der Vater, bevor er an seinen Wunden stirbt. Doch die junge Frau wird von mächtigen und mitleidslosen Feinden gejagt. Es sind die dunklen Jahre die Pest wütet in der stolzen Stadt, und deren Bürger richten ihren Zorn gegen die Juden. Was ist das Leben einer Jüdin wert? Eines haben Saphiras Verfolger nicht bedacht: Zwei Männer sind unsterblich in sie verliebt.  [...]

direkt zum Buch Titus Müller: Die Todgeweihte

Cay Rademacher: In nomine mortis

80 (26 Stimmen) für

Paris, 1348: Ein junger deutscher Mönch wird zum Gehilfen in einem verhängnisvollen Mordfall. Der Dominikaner Ranulf Higden ist eigentlich zum Studium heiliger Schriften nach Frankreich entsandt worden. Doch als vor Notre-Dame ein Mitbruder ermordet wird, muss er bei der Aufklärung des Verbrechens helfen. Bald schon stößt der Mönch auf ein Netz von Verschwörern - und befragt eine Frau, die nicht nur seinen Verstand verwirrt ... Doch ihm bleibt nicht viel Zeit, denn der ermittelnde Inquisitor scheint eigene Pläne zu verfolgen. Zudem nähert sich ein Verhängnis der Stadt: die Pest. [...]

direkt zum Buch Cay Rademacher: In nomine mortis

Astrid Fritz: Der Pestengel von Freiburg

84 (35 Stimmen) für

Freiburg 1348: Unaufhaltsam wälzt sich die Pest von Süden heran. Schuld an der Seuche sollen die Juden sein. Als Clara, Frau eines Wundarztes, herausfindet, dass ihr Sohn das jüdische Nachbarsmädchen Esther liebt, versucht sie mit allen Mitteln, ihn vor der gefährlichen Verbindung zu schützen. Es kommt zu einem Zerwürfnis zwischen Mutter und Sohn und in der gleichen Nacht zu Esthers Verhaftung. Unterdessen erkennt Claras Mann, dass sich der Schwarze Tod in Wirklichkeit durch Ansteckung verbreitet, und schickt seine Familie aus der Stadt. Als er bald darauf selbst an Lungenpest stirbt, kehrt Clara nach Freiburg zurück und tritt sein Vermächtnis an. Wagemutig lässt sie alle Ressentiments hinter sich und sagt nicht nur der Pest, sondern auch dem Hass gegen die Juden den Kampf an. [...]

direkt zum Buch Astrid Fritz: Der Pestengel von Freiburg

Ines Ebert: Sommergarben

90 (18 Stimmen) für

Im Jahr 1637 beschließt der junge Allgäuer Melchior Riedmüller, die Schrecken der Pest und des Dreißigjährigen Krieges hinter sich zu lassen und sein Glück in der Schweiz zu suchen. Im aufstrebenden Rorschach gründet er mit der Schweizerin Johanna Stübi eine Familie. Doch als der Krieg sich dem Ende zuneigt, entschließt sich Melchior, mit seiner Familie ins Allgäu zurückzukehren. Ihr Weg durch das entvölkerte und verwüstete Land führt sie auf den verlassenen Unterburkhartshof nahe der Reichsstadt Leutkirch. Schon bald müssen sie feststellen, dass der Hof ein düsteres Geheimnis birgt. Doch Melchior und seine Nachkommen führen mit Zähigkeit und Fleiß das Anwesen zu neuer Blüte - bis sich 1841 für Mathias Riedmüller und seine Familie das Blatt auf dramatische Weise wendet. [...]

direkt zum Buch Ines Ebert: Sommergarben

Henry Köhlert: Der Hochzeitsring

53 (3 Stimmen) für

Erfurt, 1349: Bewundernd beobachtet Konrad seinen Lehrherrn Thomas von Weimar, während dieser aus purem Gold den schönsten Ring schmiedet, der je an den Ufern der Gera entstanden ist. Der reiche jüdische Kaufmann Kalman von Wiehe hat ihn für die Hochzeit seines ältesten Sohns bestellt. Doch als Konrad an einem kalten Wintermorgen die Leiche eines jungen Mädchens im Hof der Goldschmiedewerkstatt entdeckt, gerät das Leben in der mittelalterlichen Stadt aus den Fugen. Schreckliche Gerüchte laufen auf den Märkten um, die Pest sei auf dem Weg nach Erfurt, die Strafe Gottes. Und die Juden seien an allem schuld. Rasend schnell schaukelt sich die Stimmung auf, die Volksseele kocht. Die Juden der Stadt und alle, die wie der junge Konrad und sein Meister freundschaftlich mit ihnen verkehren, müssen um ihr Leben fürchten. [...]

direkt zum Buch Henry Köhlert: Der Hochzeitsring

Christa S. Lotz: Die Hure und der Mönch

86 (1 Stimmen) für

Florenz im Jahr 15. Jahrhundert. Der Bußprediger Savonarola, Prior des Klosters San Marco, versucht alle Feste und Lustbarkeiten in der Stadt zu unterdrücken. Doch nicht alle folgen ihm in seiner Sinnesfeindlichkeit. Auf einem Frühlingsfest ihrer Eltern wird die schöne junge Angelina ihrem zukünftigen Gatten vorgestellt, einem alten, korpulenten Mann. Angelina ist entsetzt - insgeheim ist sie in Francesco, den Gehilfen des Malers Botticelli verliebt, der sie in verführerischer Pose malt. Wenig später versuchen Savonarolas Schergen das Fest aufzulösen - und der Mann, der ihr Gemahl werden sollte, wird erstochen aufgefunden. Als ein weiterer Mord in ihrem Umfeld geschieht, beginnt Angelina zu glauben, Francesco könnte dahinter stecken. Doch jemand verfolgt sie, und dann bricht in Florenz die Pest aus. [...]

direkt zum Buch Christa S. Lotz: Die Hure und der Mönch

Iain Pears: Scipios Traum

70 (2 Stimmen) für

Ein Roman auf drei Zeitebenen, aber am selben Ort: Ein Mann wird Bischof, um das Römische Reich zu retten, der zweite erlebt als Dichter am Hof des Papstes während dessen Exil in Avignon das Wüten der Pest, und der dritte macht sich aus heeren Motiven zum Komplizen der Nazi-Marionettenregierung von Vichy. Das Band, das diese drei sich zeitlich so fernen Leben einigt, ist der neuplatonische Traktat "Scipios Traum", den der erste verfasst, der zweite abschreibt und der dritte schließlich wiederentdeckt. [...]

direkt zum Buch Iain Pears: Scipios Traum

Kathleen Winsor: Amber

84 (6 Stimmen) für

Mit sechzehn Jahren kommt Amber St. Clare, schwanger und ohne einen Penny, nach London. Doch Amber nutzt ihren Verstand, ihre Schönheit und all ihren Mut, um den höchsten Platz einzunehmen, an den eine Frau im England der Restauration gelangen kann - den der ersten Geliebten von König Karl II. [...]

direkt zum Buch Kathleen Winsor: Amber

Robert van Gulik: Mord nach Muster

89 (1 Stimmen) für

Der Schwarze Tod bedroht die gesamte Tang-Dynastie; er lähmt in der Hauptstadt alles Leben und bringt Recht und Ordnung ins Wanken. Und Richter Di wird mit Morden konfrontiert, die so schnell hintereinander erfolgen, als wäre zu der Pest auch eine Mordseuche ausgebrochen. Der Schlüssel zu den Verbrechen scheint zwischen den Scherben einer zerschlagenen Porzellanvase zu liegen... [...]

direkt zum Buch Robert van Gulik: Mord nach Muster

Bernhard Wucherer: Die Pestspur

62 (16 Stimmen) für

Staufen im Jahre 1634. Die Pest wütet im Allgäu, in der Bevölkerung herrscht Angst. Lodewig und sein kleiner Bruder Diederich, Söhne des Kastellans Ulrich Dreyling von Wagrain, belauschen auf dem Friedhof ein folgenschweres Gespräch zwischen dem Totengräber und einem Unbekannten. Unfreiwillig werden sie dabei zu Mitwissern eines schrecklichen Geheimnisses. Als ein Geräusch die Jungen verrät, können sie gerade noch entkommen, werden jedoch von nun an unbarmherzig verfolgt. Obwohl statt ihrer zwei andere Knaben umkommen, schweben die beiden in ständiger Lebensgefahr. Und dann scheint auch noch die Pest ihre Opfer zu fordern. [...]

direkt zum Buch Bernhard Wucherer: Die Pestspur

Seite: