Schlagwortsuche

Suche

Ergebnisse 1 – 10 von 37 zu Ihrer Suche nach „1945

Alexander Kent: Die weißen Kanonen

90 (1 Stimmen) für

Kiel, kurz nach der Kapitulation 1945: Leutnant Marriot, Kommandant eines britischen Kanonenboots, ist überwältigt von der Verwüstung an der deutschen Ostseeküste. Ruinen, Hunger, Kälte und Schwarzmarkt stellen die Besatzungsmacht vor enorme Aufgaben. Der Schutz ostdeutscher Flüchtlinge vor den Sowjets und die Versenkung von Giftgasgranaten in der Ostsee lassen Marriot ahnen, dass der Kampf ums Überleben künftig an neuen Fronten ausgefochten werden muss. Und Dank der Liebe einer Deutschen begreift es, dass Gewinnen mehr bedeutet als Besiegen. [...]

direkt zum Buch Alexander Kent: Die weißen Kanonen

Heinz Dörsch: Und sie reisten ohne Straßen

0 ( Stimmen) für

Schicksale aus den letzten Kriegstagen und der unmittelbaren Nachkriegszeit in Deutschland 1945: Der junge gutmütige Hans Kleinert wird von der Schulbank weg an die Front berufen und begegnet dort Harry Kiepe, der sich mit nicht ganz ehrlichen Methoden geschickt durch Fronteinsatz, Gefangenschaft und Nachkriegszeit zu mogeln versteht. Es gibt auch eine Musikstudentin, deren Lebensziele sich nach einem US-Tieffliegerangriff gänzlich verändern müssen, und den Lieder- und Balladensänger Raiser, der aus dem KZ fliehen kann, sowie den Schauspieler Börnauer, der als eingezogener Wehrmachtssoldat eine Liaison mit der reichen Frau seines Vorgesetzten beginnt ... [...]

direkt zum Buch Heinz Dörsch: Und sie reisten ohne Straßen

Susanne Ayoub: Mandragora

95 (1 Stimmen) für

Pola Wolf hat überlebt: Gefängnis, Krieg, ihre eigene, zerstörerische Leidenschaft. Ohne Geständnis, scheinbar ohne Motiv ist die junge Lehrerin knapp vor dem Anschluss wegen versuchten Giftmordes verurteilt worden. 1945, im zerstörten Nachkriegs-Wien, fügen sich die Scherben der Vergangenheit zusammen: Was steckt wirklich hinter ihrem vermeintlichen Mordversuch an der Familie ihres Schuldirektors? Welche Rolle spielt der magisch-esoterische Geheimzirkel mit seinen bizarren sexuellen Ritualen, dem die überzeugten Nationalsozialisten hinter der bürgerlichen Fassade angehörten? Ist das angesichts von millionenfachem Leid und Tod überhaupt noch von Belang? Doch die Blume des Bösen gedeiht auch inmitten der Trümmer. [...]

direkt zum Buch Susanne Ayoub: Mandragora

Gina Mayer: Das Maikäfermädchen

91 (11 Stimmen) für

Sommer 1945. Deutschland liegt in Trümmern, von Düsseldorf sind nur noch Ruinen übrig. Die Hebamme Käthe Mertens leidet unter der Trennung von ihrem Mann Wolf, der im Krieg verschollen ist. Eines Nachts taucht eine junge Frau bei ihr auf. Ingrid ist schwanger und völlig verstört. Sie will Käthe nicht sagen, wer der Vater ihres Kindes ist, sondern summt immer nur die Melodie von "Maikäfer flieg". Käthe zögert nicht lange, sie hilft Ingrid, indem sie in einer halb zerstörten Arztpraxis eine Abtreibung vornimmt. Ingrid verschwindet nach dem Eingriff spurlos, aber wenige Wochen später erscheint ein anderes junges Mädchen bei Käthe, das ebenfalls schwanger ist. Zusammen mit ihrer Freundin Lilo beschließt Käthe, bedrängten Frauen zu helfen - trotz der Gefahr, als "Engelmacherin" im Gefängnis zu landen. Dann taucht Ingrid wieder auf, erneut schwanger, und beginnt Käthe zu erpressen. [...]

direkt zum Buch Gina Mayer: Das Maikäfermädchen

Paul Kohl: Nazigold

33 (2 Stimmen) für

Mittenwald, Kriegsende 1945: Fliehende Wehrmachtssoldaten, Flüchtlinge aus dem Osten und entlassene KZ-Häftlinge strömen in den Ort, amerikanische Panzer rollen ein. Tonnen von Gold und Devisen der Berliner Reichsbank werden im Gebirge über dem Walchensee vergraben: das Nazigold. Kurz darauf räumen die Amerikaner die Gruben leer. Ein Jahr später wird der ehemalige Kommandant der Gebirgsjäger-Kaserne und jetzige Betreiber des Ami-Amüsierclubs "Crazy Horse" ermordet. Kommissar Gropper, der in Mittenwald nicht nur diesen Mord aufklären, sondern auch seine Jugendliebe Wilma wiederfinden will, stößt bei seinen Ermittlungen auf weitere mysteriöse Todesfälle und bringt sich selbst damit in große Gefahr. [...]

direkt zum Buch Paul Kohl: Nazigold

Harald Pflug: Versteckerles

93 (1 Stimmen) für

Karlsruhe im August 1945. Eine Mordserie beunruhigt die Bevölkerung. Die Leichen weisen Spuren von Blausäure auf. Da die Polizei keine Ergebnisse liefert, beauftragt Major Arlington seinen Freund Captain John Edwards mit dem Fall. Edwards ruft kurzerhand seine Scoutpatrouille zusammen und macht sich auf die Suche nach dem Täter. Die Spur führt zu Schwarzhändlern und schließlich bis in die eigenen Reihen. [...]

direkt zum Buch Harald Pflug: Versteckerles

Joseph Kanon: Die Tage vor Los Alamos

93 (5 Stimmen) für

New Mexico, Frühjahr 1945: Unter dem Decknamen "Manhattan Project" arbeiten in Los Alamos hochrangige Wissenschaftler, darunter viele Emigranten aus Europa, fieberhaft an der Fertigstellung der ersten Atombombe. Als der Sicherheitsbeamte Karl Brauner in der Nähe von Santa Fe ermordet aufgefunden wird, erhält Michael Connolly, der für das "Office of War Information" arbeitet, den Auftrag, diesen Fall diskret aufzuklären, ohne das Projekt zu verzögern oder gar zu gefährden. Connolly steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Er flüchtet sich in eine Affäre mit Emma, der Frau des polnisch-jüdischen Wissenschaftlers Daniel Pawlowski, in die er sich schon am ersten Abend in Los Alamos verliebt hatte. Die Engländerin ist nicht nur eine sehr attraktive Frau und begeisterte Anthropologin, die Connolly in die längst versunkene und geheimnisvolle Welt der Anasazi-Indianer einweiht: Emma Pawlowski hat auch viel mehr mit dem Mordfall Brauner zu tun, als Connolly zunächst ahnt. [...]

direkt zum Buch Joseph Kanon: Die Tage vor Los Alamos

Joseph Kanon: In den Ruinen von Berlin

73 (2 Stimmen) für

Berlin im Juli 1945: Die ehemalige deutsche Reichshauptstadt ist durch Bombenangriffe und wochenlangen Straßenkämpfen total verwüstet. Der amerikanische Reporter Jake Geismar wird von seinem Auftraggeber nach Berlin geschickt, um einen Bericht über die anstehende Potsdamer Konferenz zu schreiben und kaum ist dieser dort angekommen, wird er auch schon in einen Mordfall an einen amerikanischen Soldaten hineingezogen. Doch er hat auch noch ein ganz privates Motiv, für seine Rückkehr nach Berlin, wo er bereits vor dem Krieg als Korrespondent der CBS gearbeitet hat, denn Jake Geismar ist auf der Suche nach seiner ehemaligen deutschen Geliebten Lena Brandt. [...]

direkt zum Buch Joseph Kanon: In den Ruinen von Berlin

Gerhard J. Rekel: Mona Lisas dunkles Lächeln

86 (8 Stimmen) für

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges lässt Hitler über 6000 geplünderte Kunstwerke in der Salzmine von Altaussee verstecken, um sie vor den Bomben der Alliierten zu schützen. Darunter Gemälde von Da Vinci, Rubens, Rembrandt und Vermeer. Nach einem 2004 veröffentlichten Bericht des britischen Geheimdienstes Special Operation Executive befindet sich sogar Leonardo da Vincis Mona Lisa; im Stollen. Am 19. März 1945 jedoch erteilt Hitler den Nero-Befehl: Es ist alles zu vernichten, was dem Feind nützt! Der am Rande des Irrsinns agierende Gauleiter Eigruber bereitet akribisch die Sprengung der Saline vor und droht jedem mit sofortiger Exekution, der sich seinen Anweisungen widersetzt. Die mutige Kunsthistorikerin Anna und der verschrobene Bergwerksingenieur Fred versuchen mit allen Mitteln, die Wahnsinnstat zu verhindern. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. [...]

direkt zum Buch Gerhard J. Rekel: Mona Lisas dunkles Lächeln

Anne Birk: Weiße Flecken an der Wand

0 ( Stimmen) für

Rosa sieht 1945 Fotoalben durch und verbrennt, zusammen mit den Bildern, die an der Wand hingen, alles, was verdächtig sein könnte. Doch die Wahrheit liegt nicht in den Bildern, sie liegt in den Erinnerungen. Während ihre Brüder sich mit den Kommunisten herumschlagen und nach der Machtübernahme Karriere machen wollen, heiratet Rosa, auch um zu Hause dem Dienstmädchendasein zu entkommen. Eine Fülle von Figuren werden zu einem kleinstädtischen gesellschaftlichen Panorama der dreißiger Jahre, vom frommen Spintisierer über den jüdischen Händler bis zur Industriellengattin und zu den lokalen Nazi-Größen. Die Nazis reden vom Recht des Stärkeren und handeln danach. Und sie sind nicht die anderen, sie sind unsere Väter und Nachbarn. [...]

direkt zum Buch Anne Birk: Weiße Flecken an der Wand

Seite: