Die Wahrheit ist der Lüge Tod von Peter Tremayne

Buchvorstellungund Rezension

Die Wahrheit ist der Lüge Tod von Peter Tremayne

Originalausgabe erschienen 2017unter dem Titel „Night of the Lightbringer“,deutsche Ausgabe erstmals 2018, 304 Seiten.ISBN 978-3-7466-3372-5.Übersetzung ins Deutsche von Irmhild Brandstädter.

»Die Wahrheit ist der Lüge Tod« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

Kurzgefasst:

Fidelma möchte die Sommerferien bei einer Freundin im Norden Irlands verbringen. Als sie die Burg der Familie erreicht, muss sie erfahren, dass die Freundin verschwunden ist und ihre Eltern sie bereits für tot halten. Fidelma nimmt gegen allen Widerstand, der vor allem von der Stiefmutter kommt, die Ermittlungen auf.
Sechs spannende Abenteuer von Fidelma, die schon in jungen Jahren ihre hohe Begabung als geschickte und kluge Ermittlerin zeigt.

Das meint Histo-Couch.de: „Superwoman des altirischen Rechtes“84

Rezension von Annette Gloser

Sechs Kriminalerzählungen aus dem 7. Jahrhundert in Irland füllen diesen Band. Die sympathische und kluge Königstochter Fidelma ist als Ermittlerin unterwegs, deckt Geheimnisse auf, spricht Recht und gerät gelegentlich auch in unangenehme Situationen. Dabei erfährt man manches über Fidelmas Lebenslauf, das in den Romanen bisher nicht so ausgearbeitet wurde. So spielen vier der Geschichten zu einer Zeit, als Fidelma noch Schülerin an der Rechtsschule von Brehon Morann ist und sich ihre ersten Sporen als Ermittlerin verdienen muss.

Interessant sind natürlich auch in den kürzeren Erzählungen die Rechtsfragen, um die es letztendlich geht. Als Leser ist man immer wieder erstaunt, wie umfassend das altirische Rechtssystem war. Wer hätte gedacht, dass es damals bereits eigene Gesetze für den Umgang mit Katzen gab? Im Verlauf der Erzählungen wird auch verständlich, warum Fidelma den Entschluss fasste, in eine klösterliche Gemeinschaft einzutreten. Und man begreift, warum sie später keinerlei Gewissensbisse hatte, sich aus dieser Gemeinschaft zu lösen und ein weltliches Leben zu führen.

Neues aus Fidelmas Vergangenheit

In diesen Erzählungen wird jedoch noch weit mehr als in den Romanen deutlich, dass Fidelma eine überhöhte und perfektionierte Phantasiegestalt ist. Selbst als Schülerin, noch am Anfang ihrer Karriere, zeigt sie keinerlei Unsicherheit, muss nie etwas nachschlagen oder um Rat fragen. Die Superwoman des irischen Gesetzes weiß in jeder Rechtsfrage eine Antwort und verschafft sich den Respekt ihrer Mitmenschen gelegentlich auch durch eine ordentliche Portion Arroganz. Eine Rechtsschülerin im wahren Leben wäre vermutlich etwas zurückhaltender aufgetreten und hätte vielleicht auch nicht ganz so akribisch die einzelnen Vorschriften und Gesetze im Kopf gehabt.

Dennoch: Die Wahrheit ist der Lüge Tod ist unterhaltsame und auch bildende Lektüre, spannend und mit einem ungewöhnlichen Sujet. Wie immer kann man sich darauf verlassen, dass Autor Peter Tremayne exakt recherchiert hat. Wer Fidelma noch nicht kennt, der ist mit diesen Kriminalgeschichten gut beraten, sie bieten einen wunderbaren Einblick in Fidelmas Welt und machen ganz sicher Appetit auf mehr. Wer Fidelma aber wie eine alte Bekannte begrüßt, für den ist dieser Band mit Erzählungen sowieso ein must have.

Ihre Meinung zu »Peter Tremayne: Die Wahrheit ist der Lüge Tod«

Ihr Kommentar zu Die Wahrheit ist der Lüge Tod

Hinweis:Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen.Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre.Werbung ist nicht gestattet.Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.