Historische Kriminalromane über das 19. Jahrhundert

Seite:

Der Golem von Limehouse von Peter Ackroyd

79 (5 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1998,336 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Ein Golem ist ein künstlich erschaffenes Wesen, furchterregend und blutgierig - das Frankensteinsche Monster des Mittelalters. Und Limehouse ist eine verrufene Gegend im Londoner Eastend, Sündenpfuhl und Mördergrube in einem. Im Jahr 1880 geht ein bestialischer Massenmörder in Limehouse um, und verschiedene Leute von Music-Hall-Star Dan Leno bis Karl Marx sind verdächtig... [...]

direkt zum Buch Peter Ackroyd: Der Golem von Limehouse

Cholera Rezension, Buchbesprechungvon Wolf von Angern

(keine Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2016,160 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Berlin, 1892: Als Baron Oscar von Jouquieres, ein reicher Fabrikant und aufstrebender Politiker, von einer Geschäftsreise zurückkehrt, erkrankt er an Cholera. Er hat sich in Hamburg angesteckt, in der Hansestadt grassiert eine Epidemie. Doch dank umfassender ärztlicher Pflege wird von Jouquiere wieder gesund. Einige Tage nach seiner Genesung erleidet er einen Unfall. An seiner Kutsche bricht ein Rad. Wie durch ein Wunder bleibt er unverletzt. Nach einem Theaterbesuch trifft ihn der nächste Schicksalsschlag: Der Baron wird ausgeraubt. Es kommt zu einem Handgemenge, bei dem der Fabrikant mit einem Messer tödlich verletzt wird. Kriminalpolizei-Inspektor Louis von Angern untersucht den Raubmord. Von Anfang an hat er Zweifel, dass die Cholera-Infektion und der Kutschenunfall Zufälle waren. Er vermutet ein politisches Komplott. Theodor Fontane, von Angerns väterlicher Freund, ordnet die Indizien und erkennt schließlich die wahren Zusammenhänge, die weniger erhaben sind, als gedacht ... [...]

direkt zum Buch Wolf von Angern: Cholera

Schlagwörter

Todeszeit Rezension, Buchbesprechungvon Wolf von Angern

100 (1 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2015,256 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Am 1. April 1893 wurde im ganzen deutschen Kaiserreich die Mitteleuropäische Zeit eingeführt, und zwar nach den Balkanstaaten, Österreich-Ungarn und Italien, aber vor den nordischen Ländern und weit vor den Benelux-Staaten. Kriminalkommissar Louis von Angern untersucht einen Raubmord, der sich am 15. März 1893, also zwei Wochen vor eben jener historischen Zeitumstellung, in Berlin ereignet hat. Ein Jahr später kann er endlich einen Verdächtigen ausmachen. Er muss ihn aber wieder laufen lassen, weil der Beschuldigte für die Todeszeit ein hieb- und stichfestes Alibi hat, das durch mehrere unabhängige Zeugen bestätigt wird. Sein väterlicher Freund und Ermittlungspartner im Geiste Theodor Fontane gibt den entscheidenden Hinweis, dass die Zeitangaben falsch sein müssen. Sie differieren um die entscheidenden zehn Minuten, weil zum Zeitpunkt des Verbrechens noch die Berliner Zeit galt ... [...]

direkt zum Buch Wolf von Angern: Todeszeit

Schlagwörter

Alias Grace Rezension, Buchbesprechungvon Margaret Atwood

Tipp der Redaktion
92 (20 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1998,624 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Toronto, 1843: Das junge Dienstmädchen Grace wird mit sechzehn des Doppelmordes an ihren Arbeitgebern schuldig gesprochen. In letzter Sekunde wandelt das Gericht ihr Todesurteil in eine lebenslange Gefängnisstrafe um. Sie verbringt Jahre hinter Gittern, bis man sie schließlich entlässt. Im Haushalt des Anstaltdirektors begegnet sie dem Nervenarzt Simon, der ihrer Geschichte auf den Grund gehen will: Ist Grace eine gemeingefährliche Verbrecherin oder unschuldig? [...]

direkt zum Buch Margaret Atwood: Alias Grace

Moser und der Tote vom Tunnel Rezension, Buchbesprechungvon Martin Bähr

69 (4 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2012,227 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Die südliche Pfalz im Jahr 1888. Eine Explosion am Münchweiler Tunnel bei Pirmasens erschüttert die Bauarbeiten der Queichtalbahn, einer internationalen Fernzugstrecke. In der allgemeinen Aufregung fällt anfangs niemandem auf, dass einer der ungarischen Arbeiter verschwindet. Wenige Tage später findet man nahe der Baustelle seine Leiche, kurz darauf werden die Einzelteile eines damals hochmodernen französischen Gewehres entdeckt. Die königliche Regierung in München beauftragt Kriminalrat Moser, einen ebenso schrulligen wie fähigen Kriminalisten, diesen Fall aufzuklären. [...]

direkt zum Buch Martin Bähr: Moser und der Tote vom Tunnel

Schlagwörter

Seenacht Rezension, Buchbesprechungvon Alexander Ballhaus

27 (2 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2010,320 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Als Alexander von der Thann, Graf mit kulinarischen Neigungen und k.u.k.-Geheimdetektiv, im Juli 1886 von Kaiserin Elisabeth höchstpersönlich beauftragt wird, im mysteriösen Todesfall ihres Cousins, des bayerischen Königs Ludwig II., diskret zu ermitteln, ahnt er noch nicht, dass er sich auf eine äußerst gefährliche Mission einlässt. In München eingetroffen, sind die Akten bereits geschlossen. Doch von der Thann tüftelt nicht nur gerne Kochrezepte aus; er verfügt auch über ein untrügliches kriminalistisches Gespür, das ihn nicht nur einmal in Lebensgefahr bringt. Und welche Rolle spielt die bezaubernde Juliane von Schönthal, in die er sich rettungslos verliebt, obwohl sie selbst in den Fall verstrickt zu sein scheint? Schließlich kommt der Geheimermittler einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur, deren Erschütterungen bis nach Wien reichen. [...]

direkt zum Buch Alexander Ballhaus: Seenacht

Schlagwörter

Vier Tage währt die Nacht Rezension, Buchbesprechungvon Dorothea S. Baltenstein

86 (14 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2002,536 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Schottland, im Jahre des Herrn 1817. Jonathan Lloyd erhält von seinem alten Freund Sir Mortimer Pope eine Einladung nach Boroughmore Castle. Ein literarischer Wettstreit ist geplant: man will sich treffen wie einst die Shelleys sich mit Lord Byron in der Schweiz trafen, wo Mary Shelley die Inspiration zu Frankenstein hatte. Aber bereits in der ersten Nacht stürzt die Zugbrücke des Schlosses ein, was ein Todesopfer fordert. Unvermittelt eingesperrt müssen die Literaten erkennen, dass ein Mörder unter ihnen weilt, der einen nach dem anderen von ihnen tötet. Und plötzlich geht es nicht länger um die schönen Künste, sondern um das nackte Überleben... [...]

direkt zum Buch Dorothea S. Baltenstein: Vier Tage währt die Nacht

Mark Twain unter den Linden Rezension, Buchbesprechungvon Herbert Beckmann

80 (42 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2010,276 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Berlin, 1891. Der Kaiser steht stramm, um Mark Twain zu empfangen. Wissenschaftler wie Virchow und Helmholtz schmücken sich mit seinem Besuch. Und beim amerikanischen Botschafter geht er mitsamt seiner Familie ein und aus. Als Mark Twain im Herbst und Winter des Jahres 1891 in Berlin lebt, kann er sich über öffentliche Würdigungen nicht beklagen. Doch über das unkonventionelle Verhalten Twains und seinen Humor kann nicht jeder lachen. Nicht der hohe politische Beamte Franz von Rottweil, auch nicht der Verehrer von Tochter Clara - ein junger deutscher Offizier - und schon gar nicht der Kaiser, der den berühmten Autor zu einem Bankett eingeladen hat. Nicht mal in seiner eigenen Verwandtschaft, bei seiner Cousine Alice und ihrem Mann, General von Versen, kommen Mark Twains Scherze immer gut an. Als der Schriftsteller zudem von einer fremden Frau verfolgt wird, und auch die Berliner Unterwelt sich auf einmal für ihn und seine Familie zu interessieren scheint, ist das Maß voll... [...]

direkt zum Buch Herbert Beckmann: Mark Twain unter den Linden

Moorteufel von Mani Beckmann

89 (54 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:1999,525 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Karwoche 1814. In Europa toben die Befreiungskriege gegen Napoleon, die Welt ist in Aufruhr. Auch das Leben des westfälischen Bauernsohns Jeremias Vogelsang, der sich mit anderen geduldeten Deserteuren in seiner Heimat aufhält, gerät aus den Fugen. Vorgeblich, weil Jeremias desertiert ist, in Wahrheit jedoch, um sich des unerwünschten Liebhabers seiner Tochter zu entledigen, ruft Amtmann Boomkamp zur Hatz auf den ";Verräter"; auf. Von Gendarmen gejagt, bleibt Jeremias nur die Flucht ins Moor, das auch allerlei lichtscheuem Gesindel Zuflucht bietet – eine schicksalhafte Entscheidung, wie sich bald zeigt. Denn hier kommt Jeremias einem Rätsel der Vergangenheit auf die Spur, einem Geheimnis, das sein eigenes Leben umgibt… [...]

direkt zum Buch Mani Beckmann: Moorteufel

Teufelsmühle Rezension, Buchbesprechungvon Mani Beckmann

Tipp der Redaktion
84 (47 Stimmen) für

erstmals auf Deutsch:2006,508 Seiten

auf keinem Merkzettel,
in keinem Bücherregal.

Im Jahre 1876 kehrt der Altertumsforscher Hermann Vortkamp in das Dorf Ahlbeck zurück, um steinzeitliche Hügelgräber auszugraben. Als er der hübschen Schulzentochter Lisbeth begegnet, verliebt er sich Hals über Kopf und schlägt die Warnungen seines eigenwilligen Großonkels, des Geistersehers Johann, in den Wind. Doch Lisbeth ist mit einem reichen holländischen Fabrikantensohn verlobt, und ihr Vater hegt einen alten Groll gegen die Vortkamps. Auch die Gräber am Kolk und eine Krypta unter der Kirche warten mit Überraschungen und unerwarteten Leichen auf, und manche Spur führt zurück ins Jahr 1535. Damals war Ambros Vortkamp, ein Vorfahr Hermanns, nach Ahlbeck gekommen, wo sein Vater die Mühle am Kolk betrieben hatte. Doch es heißt, ein Fluch liege über der Mühle, der den Vortkamps zum Verhängnis wird… [...]

direkt zum Buch Mani Beckmann: Teufelsmühle

Seite: