Beate Maxian

Die österreiche Autorin Beate Maxian wurde 1967 in München geboren und verbrachte ihre Jugen zunächst in Bayern und im arabischen Raum, später auch in Wien und Vöcklabrück. Seit 1990 ist sie für das Fernsehen, für Printmedien und Events tätig, unter anderem für den ORF.

Sie hat Filmdokumentationen gedreht und auch Drehbücher und ein Theaterstück geschrieben. Zu ihren zahlreichen Kinderbüchern zählt auch das Märchenbuch 2010 und noch mehr Nächte, das für die UNICEF geschrieben wurde und 2007 erschien und zu dessen Präsentation sogar der UNICEF-Botschafter Sir Roger Moore kam.

Seit 2011 schrieb sie eine Krimi-Reihe um die Wiener Journalistin Sarah Pauli, die abergläubisch ist. 2017 erschien mit Die Frau im hellblauen Kleid ihr erster historischer Roman.

Beate Maxian ist Mitglied der IG Autorinnen Autoren Österreich, des Syndiakts und der Österreichischen Krimiautoren. 2008 war sie Jury-Mitglied beim Friedrich-Glauser-Preis. 2007 war sie Initiatorin und Gründerin des ersten österreichischen Krimifestivals „Krimi Literatur Festival at“. Sie wurde bereits zweimal für den Leo-Perutz-Preis nominiert.

Sie lebt mit ihrem Mann Jeff, einem Musiker, und ihren beiden Kindern in Vöcklabruck.

Historische Romane von Beate Maxian:

Weitere Romane von Beate Maxian:

  • Sarah Pauli-Krimis:
  • (2011) Tödliches Rendezvous
  • (2012) Die Tote vom Naschmarkt
  • (2013) Tod hinter dem Stephansdom
  • (2014) Der Tote vom Zentralfriedhof
  • (2015) Tod in der Hofburg
  • (2016) Mord in Schönbrunn
  • (2017) Die Prater-Morde
  • (2018) Tod in der Kaisergruft
  • Attersee-Krimis:
  • (2005) Tote lächeln
  • (2006) Tote morden nicht
  • (2008) Tod mit Seeblick
  • (2010) Tod dem Knecht
  • (2007) Tödliche SMS

Mehr über Beate Maxian: