Wolfram zu Mondfeld

Der Schriftsteller Wolfram Prinz zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg-Mondfeld entstammt sowohl dem Hause Wittelsbach wie auch altem russischen Adel. Er besuchte eine Internatsschule und studierte nach dem Abitur Geschichte und Archäologie in München.

Seit vielen Jahren ist zu Mondfeld der wohl bekannteste deutschsprachige Spezialist für historischen Schiffbau und gilt als der beste Kenner des historischen Schiffsmodellbaus. Hierzu hat er auch zahlreiche Publikationen veröffentlicht, so unter anderem das Standardwerk Historische Schiffsmodelle. Er ist auch Herausgeber der zwölfbändigen Enzyklopädie des historischen Schiffsmodellbaus.

Zusammen mit Peter Holz und Johannes K. Soyener schrieb der auch das Sachbuch Die Schiffe des Christoforo Colombo, das 1991 erschien. Er ist ebenfalls Mitautor des historischen Romans Der Meister des Siebten Siegels, das er zusammen mit Johannes K. Soyener schrieb und das 1994 herauskam.

Weitere Romane sind Mose – Sohn der Verheißung aus dem Jahr 1999 und Die Schule der Gladiatoren, das er zusammen mit seiner zweiten Ehefrau Barbara zu Wertheim schrieb.

Wolfram zu Mondfeld ist Vater eines erwachsenen Sohnes und lebt in der Nähe von Augsburg. Für seine außergewöhnlichen wissenschaftlich-künstlerischen Leistungen erhielt er im Jahr 2003 das Bundesverdienstkreuz. Seine Schiffsmodelle sind in vielen Museen zu sehen.

Historische Romane von Wolfram zu Mondfeld: