Das Jahr der Verschwörer von Ulrike Schweikert

Buchvorstellung

Das Jahr der Verschwörer von Ulrike Schweikert

Originalausgabe erschienen 2003unter dem Titel „Das Jahr der Verschwörer“,, 350 Seiten.ISBN 3-426-62615-2.

»Das Jahr der Verschwörer« kaufen oder zum Merkzettel hinzufügen

bestellen bei amazon

in mein Bücherregal

Kurzgefasst:

Schwäbisch Hall im Jahre 1450: Jos, ein jünger Siedersknecht, arbeitet hart, um seine Mutter und seine jüngeren Geschwister zu ernähren. Doch plötzlich wird auf dem Fluss eine Leiche ans Ufer geschwemmt. Es ist die Leiche von Stefan, Jos’ bestem Freund, der offensichtlich ermordet wurde. Die Stadt steht vor einem Rätsel. Jos aber kann sich mit dem Tod seines Freundes nicht abfinden und macht sich gemeinsam mit der Henkerstochter Rebecca daran, den Mord an Stefan aufzuklären – eine Aufgabe, die ihn mehr als einmal in tödliche Gefahr bringt und ihn zum ersten Mal die Liebe kennen lernen lässt… 

Ihre Meinung zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«

tassieteufel zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«11.09.2008
Schwäbisch Hall im Jahre 1450:Jos, ein jünger Siedersknecht, arbeitet hart, um nach dem Tod des Vaters seine Familie zu ernähren. Als sein Freund Stefan ums Leben kommt, will Jos nicht an einen Unfall glauben und beginnt mit seiner Freundin Sara und der Henkerstochter Rebecca Nachforschungen anzustellen.
Obwohl als Jugendbuch ausgewiesen, kann man das Buch auch gut als Erwachsener lesen, es liest sich flüssig weg, ist aber von der Sprache und vom Stil her eher einfach gehalten.
Spannung baut sich erst nach der Hälfte auf, aber die 3 Hauptfiguren sind recht sympathisch und man kann ihre Handlungen und Gefühle gut nachvollziehen.
Besonders Rebecca, die als Henkerstochter ja von den ehrbaren Bürgern wie eine Aussätzige gemieden wird, ist eine interessante Figur! Gelungen sind auch die Schilderungen des historischen Hall und die politischen Verwicklungen Mitte des 15. Jh.
Fazit:leichte Lektüre ohne großen Tiefgang, ideal für zwischendurch, aber nichts an das man sich lange erinnert.
vincent zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«29.04.2008
am anfang habe ich das buch nur gelesen, weil ich es musste (für eine buchvorstellung in der schule) doch dann hat mir das buch richtig gut gefallen...ich hätte am liebsten noch weiter gelesen als das buch schon zu ende war...es ist eines meiner lieblingsbücher, obwohl ich eigentlich gar nicht gerne lese!! ich würde mich freuen wenn es bald vielleicht eine fortsetzung des buches geben würde!! oder ein ähnliches buch!!! danke!
grüßle aus em schwabenland (göppingen)
Elli zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«05.03.2008
Das Buch hat mir sehr gefallen, es ist spannend und gut geschrieben. Übrigens: Wie alt ist eigentlich Jos? Das wollte ich noch in meiner Buchvorstellung erwähnen, aber ich weiss nicht, ob es im Buch steht, also habe ich es nicht geschrieben. PS: Ich bin auch 13 Jahre alt!
Lucas Teuchner zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«28.01.2007
Ich bin 13 Jahre alt und finde das Buch sehr sehr gut . Eigendlich lese ich ja nicht so viel aber dieses Buch hat mir gezeigt das lesen sehr viel Spaß macht ! Bitte schreiben sie noch mehr Jugendbücher. Vieleich sogar eins das´so enlich ist wie das Jahr der Verschwöre.
Biggi zu »Ulrike Schweikert: Das Jahr der Verschwörer«19.11.2006
Es ist zwar ein Jugendbuch , aber besonders für Erwachsene ein schöner leichter historischer Krimi, bei dem es besonders zum Schluß noch einmal richtig spannend wird. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich empfehle daher: Unbedingt lesen!
Ihr Kommentar zu Das Jahr der Verschwörer

Hinweis: Fragen nach einem fertigen Referat, einer Inhaltsangabe oder Zusammenfassung werden gelöscht.