Þórarinn Eldjárn

Der isländische Schriftsteller Þórarinn Eldjárn wurde 1949 in Reykjavik geboren und studierte Isländisch, Literatur und Philosophie in Schweden und Island. Seit 1975 ist er als Schriftsteller und Übersetzer tätig. Er gehört zu den bekanntesten Autoren Islands, vor allem auch deshalb, weil er versucht, die Kurzgeschichte im Isländischen weiterzuentwickeln.

Zu seinen Werken gehören neben zahlreichen Kurzgeschichten auch Gedichte, Anekdoten, Aphorismen und Kinderbücher. Im Jahr 1991 erschien sein bekanntestes Werk, der Roman Brotahöfuð (dt. Im Blauturm), für den er 2001 auch für den IMPAC-Literaturpreis in Dublin nominiert war. 2008 veröffentlichte der isländische Verlag Vaka-Helgafell seine komplette Gedichtsammlung, die sofort ein Bestseller wurde.

Zu seinen Preisen, mit denen er ausgezeichnet wurde, gehören der Jónas-Hallgrímsson-Preis zur Stärkung der isländischen Sprache im Jahr 1998, der Falkenorden im Jahr 2003 und der Gudmundur-Bödvarsson-Poesiepreis im Jahr 2006.

Þórarinn Eldjárn, dessen Vater der dritte Präsident Islands war, lebt und arbeitet in Reykjavik.

Historische Romane von Þórarinn Eldjárn:

  • (1983) Kyrr kjör
  • (1991) Im Blauturm Rezension
    Brotahöfuð
  • (1996) Baróninn