Tereza Vanek

Die gebürtige Tschechin Tereza Vanek kam 1966 in der Hauptstadt Prag zur Welt, zog aber schon in frühester Kindheit mit ihren Eltern nach München. Schon zu Beginn der Schulzeit wurde sie von den Eltern zum Lesen angehalten, und nach den üblichen Kinderbüchern griff sie auch bald zu den Klassikern der Weltliteratur und begann als Teenager damit, erste Geschichten über Amazonen oder Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht zu schreiben.

Nach dem Schulabschluß studierte sie Anglistik, Romanistik und Slawistik und verbrachte ein Jahr in Frankreich. Sie promovierte über das Thema der Darstellung verbrecherischer Frauen im englischen Drama des 17. Jahrhunderts und trägt seitdem den eindrucksvollen Titel Dr. phil.

Nach längeren Aufenthalten in London und Prag als Fremdsprachenlehrerin ging sie zurück nach München und unterrichtete dort weiter Sprachen, machte Übersetzungen und arbeitete in einem Call Center als Agent und als Teamassistentin. Der innere Drang, Bücher zu schreiben, kam jedoch immer weiter hervor, und so begann sie, neben ihrer Internetverkaufstätigkeit von nostalgischer Kleidung, an historischen Romanen zu schreiben.

Im September 2007 erschien schließlich ihr Debütroman Schwarze Seide, dem 2008 Die Träume der Libussa folgte. Weitere Romane sind in Arbeit.

Historische Romane von Tereza Vanek:

Mehr über Tereza Vanek: