Susan Vreeland

Die Autorin Susan Vreeland wurde 1946 geboren und wuchs zunächst in Kalifornien auf und ab dem zwölften Lebensjahr in San Diego. Sie studierte an der San Diego State University und lehrte dort seit 1969 auch Englisch und seit 1986 Keramikarbeiten. Nach 30 Jahren dort ging sie 2000 in den Ruhestand, ihr Studentenhandbuch What English Teachers Want wird immer noch an Highschools und Colleges als Anleitungsbuch benutzt.

Im Jahr 1980 begann sie damit, Artikel für Zeitschriften und Zeitungen zu verfassen,
hauptsächlich über Kunst und Reisen. Nach über 250 Artikeln ging sie in das schreiben von Romanen über, und so veröffentlichte sie 1988 ihren ersten Roman What Love Sees (dt. Das Gesicht der Liebe). In dieser wahren Geschichte geht es um eine blinde Frau, die ihr Leben meistert. Der Roman wurde auch von der CBS 1996 für das Fernsehen verfilmt.

Ihre Kurzgeschichten erschienen in Zeitschriften wie The Missouri Review, Alaska Quarterly Review oder New England Review. Für ihr Romane erhielt sie zahlreiche Preise, so bereits dreimal den Preis eines New York Times Best Sellers, 1999 den Foreword Magazine’s Best Novel of the Year für Girl in Hyacinth Blue und dreimal die San Diego Book Awards Theodor Geisel Award und Best Novel of the Year.

Susan Vreelands Romane wurden in fünfundzwanzig Sprachen übersetzt. Sie lebt mit ihrem Mann, der sich um ihre Website kümmert, in San Diego. Die beiden haben keine Kinder, gehen aber gerne spazieren oder ins Museum, reisen gerne und fahren Ski.

Historische Romane von Susan Vreeland:

Weitere Romane von Susan Vreeland:

  • (1988) Das Gesicht der Liebe
    What Love Sees
  • (2005) Eine Blume für Ginette (Sammlung mit Erzählungen)
    Life Studies 

Mehr über Susan Vreeland: