Steven Heighton

Der kanadische Schriftsteller Steven Heighton wurde 1961 in Toronto, Ontario, geboren und war von 1988 bis 1994 Herausgeber des kanadischen Literaturmagazins Quarry.

Bekannt ist er vor allem im englischsprachigen Raum für seine Kurzgeschichten und seine Poesie. Seine Kurzgeschichten erschienen in Büchern wie Flight Paths of the Emperor und On Earth as it is, seine Gedichte in The Ecstasy of Skeptics und The Address Book. Zudem erschienen sie in zahlreichen Zeitschriften und in vielen Anthologien. Sie wurden in neun Sprachen übersetzt.

Neben unzähligen Nominierungen für Preise erhielt er für seine Gedichte den Lampert Award, den Petra Kennedy Prize, den Air Canada Award und viele Goldmedaillen der National Magazine Awards. Er war Writer-in-residence an der Concordia Universität, am Massey College und am McArthur College der Queen’s Universität. 2009 ist er dies an der Universität von Ottawa.

Sein erster Roman The Shadow Boxer war in Kanada das Buch des Jahres des Publisher’s Weekly für 2002. Mit Afterlands (dt. Letzte Welten) erschien 2005 Heightons erster historischer Roman, der von der Polaris-Expedition des US-Militärs im Jahr 1872 an den Nordpol handelt.

Steven Heighton lebt mit seiner Familie in Kingston, Ontario.

Historische Romane von Steven Heighton:

Weitere Romane von Steven Heighton:

  • (2000) The Shadow Boxer

Mehr über Steven Heighton: