Simon Sebag Montefiore

Der britische Schriftsteller Simon Jonathan Sebag Montefiore wurde 1965 in London geboren und studierte Geschichte am Gonville and Caius College in Cambridge, was er mit Promotion abschloss. Durch sein Hauptinteresse an der russischen Geschichte unternahm er mehrere ausgedehnte Reisen in die ehemalige Sowjetunion, so in den Kaukasus, in die Ukraine und nach Zentralasien.

Zunächst verfasste Montefiore Sachbücher zu russischen historischen Persönlichkeiten wie Grigori Alexandrowitsch Potemkin, einen Gefährten Katharinas der Großen, und auch Biografien über den jungen und den älteren Stalin. Für die Biografie über den jungen Stalin erhielt er neben vielen weiteren Nominierungen 2007 den Bruno-Kreisky-Preis für das beste politische Buch und 2008 den Costa Book Award. Seine Biografie über die Stadt Jerusalem erschien 2011. Allerdings sind gerade seine Stalin-Bücher auch heftig kritisiert worden.

Sein erster Roman Sashenka (dt. Saschenka) erschien 2008, 2013 folgte mit One Night in Winter ein Roman aus dem Moskau des Jahres 1945. Sein nächstes Buch wird über die Romanows sein und 2016 erscheinen, gefolgt von einer Biografie der Welt.

Simon Montefiore arbeitete auch für das BBC Fernsehen, wo er Sendungen über Jerusalem und Rom schrieb und moderierte. Er ist Mitglied der Royal Society für Literatur und Gastprofessor für Geschichte an der Universität von Buckingham. Er lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Santa Montefiore, und ihren gemeinsame zwei Kindern in London.

Historische Romane von Simon Montefiore:

Mehr über Simon Montefiore: