Silke Urbanski

Die Politikerin und Autorin Silke Urbanski wurde 1964 in Hamburg geboren und studierte nach ihrem Schulbesuch Geschichte, Philosophie und Pädagogik an der Universität in Hamburg. Im Schuljahr 1986/87 war sie Lehrerin in London Borough of Richmond upon Thames in England. In dieser Zeit trat sie auch in die SPD ein.

Von 1989 bis 1991 und von 1992 bis 1995 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin und von 1995 bis 1997 Studienreferendarin und Lehrbeauftragte an der Universität Hamburg und machte 1996 ihre Promotion. Von 1997 bis 2008 war sie Lehrerin an einer Gesamtschule in Hamburg-Altona und wechselte dann ans Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hamburg.

In ihrer parallelen politischen Laufbahn war sie von 1993 bis 1997 Deputierte in der Kulturbehörde und von 1997 bis 2001 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, wo sie auch im Ausschuss für die Wissenschaft und Forschung, im Ausschuss für die Gleichstellung der Frau und im Kulturausschuss. Als 2005 beschlossen wurde, an den Hamburger Hochschulen Studiengebühren einzuführen, trat sie ais Protest von ihrem Lehrauftrag an der Universität Hamburg zurück.

Neben ihren politischen und Lehraktivitäten hat sich Silke Urbanski auch als Schriftstellerin hervorgetan. Dabei hat sie bislang nur historische Romane verfasst, von denen Störtebekers Henker aus dem Jahr 2009 das neueste ist. Zudem hat sie eine Biografie über die Spitalsgründerin Geseke Cletzen verfasst.

Silke Urbanski war verheiratet mit dem Autoren Dr. Michael Siefener, der phantastische und historische Romane schreibt. Sie lebt in Manderscheid in der Eifel und in Hamburg.

Historische Romane von Silke Urbanski: