Siba Shakib

Die Autorin Siba Shakib wurde als Tochter einer Deutschen und eines Iraners In Teheran geboren, wo sie auch aufwuchs und die deutsche Schule besuchte. Später ging sie nach Deutschland und arbeitete dort als Journalistin, vor allem im Bereich Popmusik, und sie war auch als Radiomoderatorin tätig.

Seit Beginn der 1990er Jahre war sie hauptsächlich im Iran und in Afghanistan als Dokumentarfilmerin und Journalistin tätig. Von ihren Honoraren konnte sie helfen, ein Frauenzentrum in Kabul aufzubauen. Als Journalistin erlebte sie die Anschläge des 11. September 2001 in New York und war in dieser Zeit als Expertin für die ARD tätig.

Im Jahr 2002 erschien ihr viel beachtetes Buch Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen, das in 27 Sprachen übersetzt wurde und neben vielen anderen Auszeichnungen einen PEN-Preis gewann. Nach vielen Figuren aus dem Buch wurden in Afghanistan inzwischen Hilfsorganisationen, Wasserquellen und Kindergärten benannt. Das deutsche Verteidigungsministerium machte sich ihr Wissen zunutze und engagierte sie auch als Beraterin für die internationale Schutztruppe ISAF.

Siba Shakibs Roman Samira und Samir soll mit Hilfe der Filmstiftung NRW verfilmt werden, wobei sie selber auf dem Regiestuhl Platz nehmen wird. Sie lebt derzeit abwechselnd in New York, Italien und Dubai.

Historische Romane von Siba Shakib:

Weitere Romane von Siba Shakib:

  • (2003) Samira und Samir