Selma Mahlknecht

Die Autorin Selma Mahlknecht wurde 1979 in Meran in Südtirol geboren und wuchs in Plaus im Vinschgau auf. Nach dem Schulabschluß studierte sie Dramaturgie und Drehbuch an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Daneben schrieb sie immer wieder kleine Erzählungen und Geschichten. So erschien im Jahr 2003 ihr Erzählband Ausgebrochen. 2004 wurde ihre Theaterkomödie Ex durch die Vereinigten Bühnen Bozen und des Theater in der Altstadt Meran uraufgeführt. Im selben Jahr erschien ihr zweiter Erzählband Rosa leben.

2008 brachte sie eine Neuinszenierung von Shakespeares Othello auf die Bühnen von Bruneck, wobei in dieser Fassung die Geschlechterrollen neu verteilt wurden und so Frauen im Vordergrund standen. Diesem folgten noch weitere Theaterinszenierungen. Im März 2009 erschien mit Es ist nichts geschehen ihr erster Roman, 2010 folgte mit Helena ein Roman aus der griechischen Antike bei Edition Raetia.

Für ihre Arbeiten und Werke ist sie bereits mit vielen Preisen und Stipendien ausgezeichnet worden. Zu ihnen zählt ein erster Platz beim Südtiroler Sparkassenwettbewerb in den Kategorien Prosa und Drama 1998, was sie 2002 im Bereich Drama wiederholen konnte. 2008 gewann sie unter 360 Mitbewerbern den Ötztaler Litaraturpreis und war 2008 auch Stadtschreiberin von Kitzbühel. 2012 wurde ihr Roman Helena mit dem Sir-Walter-Scott-Preis ausgezeichnet.

Selma Mahlknecht lebt in Rabland/ Partschins in Südtirol und in Wien und arbeitet in der Erwachsenenfortbildung und im Jugendtheaterbereich. Für 2009/2010 erhielt Mahlknecht ein Arbeitsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur in Wien.

Historische Romane von Selma Mahlknecht:

Weitere Romane von Selma Mahlknecht:

  • (2009) Es ist nichts geschehen

Mehr über Selma Mahlknecht: