Schlagwortsuche

Suche

Ergebnisse 1 – 10 von 44 zu Ihrer Suche nach „nachkriegszeit

Jan Zweyer: Persilschein

87 (6 Stimmen) für

Deutschland 1950: In einem Hinterhof wird ein Mann mit durchschnittener Kehle aufgefunden. Peter Goldstein, der die Ermittlungen in dem Mordfall übernimmt, trifft schnell auf ein Problem: Der Tote hat zwei Identitäten. Als Uwe Schmidt bewohnte er eine Mansardenzimmer, das offensichtlich durchsucht wurde. Trotzdem findet sich etwas Interessantes der Hinweis auf ein Schließfach. Die Wohnung, die der Tote als Knut Lahmer angemietet hatte, ist unangetastet geblieben. Dort entdeckt Goldstein ein Soldbuch, das verrät, dass Lahmer Angehöriger der Geheimen Feldpolizei war, und eine Pistole. Durch Zufall kann der Mörder trotz dieser Merkwürdigkeiten überraschend schnell ausfindig gemacht werden allerdings ist er tot. Schnell wird der Fall als Selbstmord abgetan, doch Goldstein findet einen Hinweis, dass der Mann sich die Waffe nicht selbst an den Schädel gesetzt hat. Heimlich stellt er weiter Nachforschungen an und stößt auf einen bekannten Namen: Was hat Wieland Trasse, Nazimitläufer und Kriegsgewinnler, der sich erst vor Kurzem mithilfe eines Persilscheins reingewaschen hat, mit der Geschichte zu tun? [...]

direkt zum Buch Jan Zweyer: Persilschein

Cay Rademacher: Der Trümmermörder

88 (94 Stimmen) für

Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Da wird mitten in der Trümmerlandschaft eine Leiche entdeckt: eine junge Frau, nackt, kein Hinweis auf den Mörder. Oberinspektor Stave hat kaum Hoffnung, den Fall aufzuklären, auch wenn ihm Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung zur Seite gestellt werden. Bald werden weitere Tote entdeckt, und Stave ist für jede Hilfe dankbar, die er auf der Suche nach einem grausamen Mörder bekommt. [...]

direkt zum Buch Cay Rademacher: Der Trümmermörder

Heinz Dörsch: Und sie reisten ohne Straßen

0 ( Stimmen) für

Schicksale aus den letzten Kriegstagen und der unmittelbaren Nachkriegszeit in Deutschland 1945: Der junge gutmütige Hans Kleinert wird von der Schulbank weg an die Front berufen und begegnet dort Harry Kiepe, der sich mit nicht ganz ehrlichen Methoden geschickt durch Fronteinsatz, Gefangenschaft und Nachkriegszeit zu mogeln versteht. Es gibt auch eine Musikstudentin, deren Lebensziele sich nach einem US-Tieffliegerangriff gänzlich verändern müssen, und den Lieder- und Balladensänger Raiser, der aus dem KZ fliehen kann, sowie den Schauspieler Börnauer, der als eingezogener Wehrmachtssoldat eine Liaison mit der reichen Frau seines Vorgesetzten beginnt ... [...]

direkt zum Buch Heinz Dörsch: Und sie reisten ohne Straßen

Susanne Ayoub: Mandragora

95 (1 Stimmen) für

Pola Wolf hat überlebt: Gefängnis, Krieg, ihre eigene, zerstörerische Leidenschaft. Ohne Geständnis, scheinbar ohne Motiv ist die junge Lehrerin knapp vor dem Anschluss wegen versuchten Giftmordes verurteilt worden. 1945, im zerstörten Nachkriegs-Wien, fügen sich die Scherben der Vergangenheit zusammen: Was steckt wirklich hinter ihrem vermeintlichen Mordversuch an der Familie ihres Schuldirektors? Welche Rolle spielt der magisch-esoterische Geheimzirkel mit seinen bizarren sexuellen Ritualen, dem die überzeugten Nationalsozialisten hinter der bürgerlichen Fassade angehörten? Ist das angesichts von millionenfachem Leid und Tod überhaupt noch von Belang? Doch die Blume des Bösen gedeiht auch inmitten der Trümmer. [...]

direkt zum Buch Susanne Ayoub: Mandragora

Marlies Mattern: Ein Feld der Ehre

96 (1 Stimmen) für

März 1920. Der große Krieg ist vorbei. Arbeiter haben sich zur Roten Ruhrarmee formiert. Freikorps und Bürgerwehren stehen dagegen. Im angrenzenden Westmünsterland scheint man damit wenig zu tun zu haben - bis auch hier Rotarmisten auftauchen und ein Dorf zum Kampfgebiet und Schlachtfeld wird. Ein Feld der Ehre? Entstellte Leichen wie Jagdbeute auf den Äckern, mitleidlos Ermordete in den Chausseegräben - kein ungewohnter Anblick für die Dorfbewohner. Eine junge Frau wird tot im Wald gefunden. Der Rektor der Knabenschule geht der Sache nach, aber eigentlich will niemand so genau wissen, wer schuldig ist ... [...]

direkt zum Buch Marlies Mattern: Ein Feld der Ehre

Cay Rademacher: Der Schieber

86 (42 Stimmen) für

Hamburg 1947: Es ist das Jahr der Extreme. Nach dem bitterkalten Hungerwinter stöhnt die zerbombte Stadt schon im Frühling unter quälender Hitze. Und Oberinspektor Frank Stave wird mit einem neuen Fall konfrontiert. In den Ruinen einer Werft wird die Leiche eines Jungen gefunden. Zusammen mit Lieutenant MacDonald und Doktor Czrisini macht sich Stave auf die Suche nach dem Mörder, und die Ermittlungen führen sie in die Welt der "Wolfskinder" jener elternlosen Kinder, die aus den besetzten Ostgebieten geflohen sind und sich nun zu Banden vereint als Kohlenklauer, Prostituierte und Schmuggler durchschlagen.Doch nicht nur beruflich sieht Frank Stave sich vor Rätsel gestellt: Mitten in den Untersuchungen steht plötzlich sein Sohn vor der Tür, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt ist. Ein schmerzhafter Weg der Annäherung liegt vor ihnen, während Stave zugleich um den Erhalt der Beziehung zu seiner Geliebten Anna kämpft.Als zwei weitere Leichen entdeckt werden, gerät Stave zunehmend unter Druck. In einer dramatischen Nacht im Hafen soll sich schließlich entscheiden, ob Stave den Täter zu fassen bekommt [...]

direkt zum Buch Cay Rademacher: Der Schieber

Gina Mayer: Das Maikäfermädchen

91 (11 Stimmen) für

Sommer 1945. Deutschland liegt in Trümmern, von Düsseldorf sind nur noch Ruinen übrig. Die Hebamme Käthe Mertens leidet unter der Trennung von ihrem Mann Wolf, der im Krieg verschollen ist. Eines Nachts taucht eine junge Frau bei ihr auf. Ingrid ist schwanger und völlig verstört. Sie will Käthe nicht sagen, wer der Vater ihres Kindes ist, sondern summt immer nur die Melodie von "Maikäfer flieg". Käthe zögert nicht lange, sie hilft Ingrid, indem sie in einer halb zerstörten Arztpraxis eine Abtreibung vornimmt. Ingrid verschwindet nach dem Eingriff spurlos, aber wenige Wochen später erscheint ein anderes junges Mädchen bei Käthe, das ebenfalls schwanger ist. Zusammen mit ihrer Freundin Lilo beschließt Käthe, bedrängten Frauen zu helfen - trotz der Gefahr, als "Engelmacherin" im Gefängnis zu landen. Dann taucht Ingrid wieder auf, erneut schwanger, und beginnt Käthe zu erpressen. [...]

direkt zum Buch Gina Mayer: Das Maikäfermädchen

Jane Corry: Perlentöchter

83 (3 Stimmen) für

London, 1918. Die junge Rose verliebt sich in den charmanten, weltgewandten Kriegsheimkehrer Charles. Nach einer Blitzhochzeit reist sie mit ihm nach Borneo, wo er eine Plantage leitet. Doch Roses anfängliche Euphorie über ihr neues Leben legt sich schnell: Sie muss Verrat und Enttäuschungen überwinden und um ihr Glück kämpfen. Nur die Perlenkette ihrer Großmutter spendet ihr immer wieder Kraft und Trost. Jahrzehnte später erbt Roses Enkelin Caroline die Perlen - und mit ihnen ein dunkles Geheimnis ... [...]

direkt zum Buch Jane Corry: Perlentöchter

Paul Kohl: Nazigold

33 (2 Stimmen) für

Mittenwald, Kriegsende 1945: Fliehende Wehrmachtssoldaten, Flüchtlinge aus dem Osten und entlassene KZ-Häftlinge strömen in den Ort, amerikanische Panzer rollen ein. Tonnen von Gold und Devisen der Berliner Reichsbank werden im Gebirge über dem Walchensee vergraben: das Nazigold. Kurz darauf räumen die Amerikaner die Gruben leer. Ein Jahr später wird der ehemalige Kommandant der Gebirgsjäger-Kaserne und jetzige Betreiber des Ami-Amüsierclubs "Crazy Horse" ermordet. Kommissar Gropper, der in Mittenwald nicht nur diesen Mord aufklären, sondern auch seine Jugendliebe Wilma wiederfinden will, stößt bei seinen Ermittlungen auf weitere mysteriöse Todesfälle und bringt sich selbst damit in große Gefahr. [...]

direkt zum Buch Paul Kohl: Nazigold

Claire Winter: Die Schwestern von Sherwood

90 (19 Stimmen) für

1948: Die angehende Journalistin Melinda kämpft im Nachkriegsberlin ums tägliche Überleben, als sie von einem anonymen Absender ein rätselhaftes Paket erhält. Die Bilder einer mystischen Moorlandschaft und eine ungewöhnliche Schachfigur führen die junge Frau nach England, zu einem geheimnisvollen alten Herrenhaus. Dort stößt Melinda auf die dramatische Liebesgeschichte zweier Schwestern im letzten Jahrhundert, die sehr viel mehr mit ihrem eigenen Leben zu tun hat, als sie zunächst ahnt ... [...]

direkt zum Buch Claire Winter: Die Schwestern von Sherwood

Seite: