Sarah Waters

Die walisische Schriftstellerin Sarah Waters wurde 1966 in Neyland, Pembrokeshire geboren und wuchs zusammen mit ihrer Schwester bei ihren Eltern auf. Ihre Mutter war Hausfrau, ihr Vater Ingenieur bei einer Ölraffinierie. Ihr Vater hielt sie auch zur Kreativität an, so dass sie immer etwas gebastelt, gebaut oder erfunden hat, darunter auch Gedichte und Geschichten. Sie selbst ordnet diese Geschichte dem Bereich des Gothic zu, aber sie dachte nie darüber nach, einmal Schriftstellerin zu werden.

Sie besuchte die Universität und studierte Englische Literatur. Sie macht Abschlüsse an den Universitäten von Kent, der Lancaster University und der Queen Mary University of London, wo sie über historische Schwulen- und Lesbenliteratur von 1870 bis heute promovierte. Zu ihren Recherchen las sie auch Pornographie aus dem 19. Jahrhundert, woher auch der Titel ihres ersten Romans Tipping the Velvet (dt. Die Muschelöffnerin) stammt, der 1998 erschien. Einflüsse erhielt sie auch von Charles Dickens und den Brontë-Schwestern, die sie in ihren Romanen verarbeitete.

Ihre Bücher sind sehr Recherche-intensiv und sie ist stolz darauf, dies als bekennende lesbische Autorin zu tun. All ihre Protagonistinnen sind lesbisch.

Für ihre Romane ist sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Die Geschichten wurden nach ihren Drehbüchern verfilmt und Tipping the Velvet wurde auch für die Bühne adaptiert. Ihr großer Erfolg in Großbritannien liess sie auch im Ausland erscheinen, inzwischen wurden ihre Bücher in 35 Länder verkauft.

Sarah Waters lebt und arbeitet in einer viktorianischen Wohnung in Kennington im Südosten Londons.

Historische Romane von Sarah Waters:

Mehr über Sarah Waters: